Open-Source-Treiber OpenNebula 3.2 für Microsoft Hyper-V verfügbar
Kommentare

OpenNebula hat die Version 3.2 seiner Treiber für den Microsoft Windows Server Hyper-V Hypervisor veröffentlicht. Die Treiber unterstützen SCSI Disks, verbessern den CD-ROM-Kontext-Mechanismus und ermöglichen

OpenNebula hat die Version 3.2 seiner Treiber für den Microsoft Windows Server Hyper-V Hypervisor veröffentlicht. Die Treiber unterstützen SCSI Disks, verbessern den CD-ROM-Kontext-Mechanismus und ermöglichen eine direkte Verbindung zu den Windows-Server-Knoten, ohne dafür einen Proxy zu benötigen.

Nach der Installation der Treiber kann eine OpenNebula Cloud, die Hyper-V benutzt, mit verschiedenen Management Tools verwaltet werden. Zu diesen Tools zählen das Command-Line Interface in Nebula, verschiedene Web Interfaces, Sunstone und andere OpenNebula-unterstützte Cloud Interfaces. Der einzige Schwachpunkt des Hyper-V-Treibers ist, dass Virtual Local Area Network (VLAN) Tagging immer noch nicht unterstützt wird.

OpenNebula ist ein Open-Source-Projekt von Apache, das Management-Ressourcen für Datencenter zur Verfügung stellt und dabei auf privaten, öffentlichen oder hybriden Cloud-Architekturen basiert. Neben Hyper-V-Hypervisoren unterstützt OpenNebula auch VMWare-Hypervisoren, den Citrix Xen Hypervisor und Kernel-basierte Virtual Machine (KVM) Hypervisoren, die auf Linux-Servern genutzt werden.

Die OpenNebula Hyper-V Treiber 3.2 können unter opennebula.org kostenlos heruntergeladen werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -