Opera Next: Beta der Version 12 erweitert CSS3-Support – Im Test
Kommentare

WebRTC, HTML5 Drag and Drop, CSS3-Animationen und -Transitions sowie Page Overflow können mit Opera 12 ab sofort eingesetzt werden. Zusätzlich haben die Opera-Verantwortlichen 64-bit-Versionen für Mac

WebRTC, HTML5 Drag and Drop, CSS3-Animationen und -Transitions sowie Page Overflow können mit Opera 12 ab sofort eingesetzt werden. Zusätzlich haben die Opera-Verantwortlichen 64-bit-Versionen für Mac und Windows veröffentlicht.

Opera Next: Beta von Version 12 unterstützt Hardware-Acceleration und WebGL; CSS3 wurde verbessert

Beim Surfen durch das Web und durch unsere typischen Anlaufstellen HTML5Test und CSS3Test sowie diversen WebGL-Seiten fällt der neue Opera Next zunächst durch – besonders im Bereich der CSS-Transforms, wo er nur auf 27 Prozent der erreichbaren Punkte kommt. Dies ist freilich der Tatsache geschuldet, dass CSS3 noch nicht wirklich normiert ist und die Entwickler ihre Apps erst auf die neuen Browser-Spezifikationen einstellen müssen.

Des Weiteren starten Plug-ins ab sofort als eigener Prozess in Opera 12, sodass sie im Falle eines Absturzes den Browser nicht mit in den Tod reißen. Die URL-Eingabe in der Adresszeile wurde verbessert, sodass die Adressen in der Drop-Down-Auswahl jetzt intelligent verkürzt werden. Experimentelle Hardware-Beschleunigung sowie WebGL werden durch einen Kniff in der Browser-Config möglich. (Links nur aus dem Opera-Browser aufrufbar).

Weitere Anpassungen, Bugfixes und Neuerungen in der Beta-Version Opera Next 12 findet Ihr in den Changelogs. In der Download-Sektion stehen sämtliche Builds des Browsers zur Verfügung. Die 64-bit-Versionen vermissen wir derzeit noch.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -