Orleans wird für Open Source freigegeben
Kommentare

Laut Microsoft wird „Orleans“ künftig Open Source. Bei dem Projekt der eXtreme Computing Group handelt es sich um einen Framework zur Entwicklung von Cloud-Diensten auf Basis von Azure, das in den vergangenen Jahren zunächst vor sich hin dümpelte und Entwicklern lediglich ab und an vorgeführt wurde. Im letzten Jahr konnte das Projekt allerdings für ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit sorgen, als eXtreme verkündete, dass Orleans bei der Erstellung von Cloud-Diensten in Microsofts Halo 4 Team zum Einsatz kommen würde.

Nun geht das Team wie es selbst sagt den „nächst logischen Schritt“ und plant, den Orleans zugrunde liegenden Code Anfang 2015 unter einer MIT-Lizenz zu veröffentlichen:

Since the release of the Project ‚Orleans‘ Public Preview at //build/ 2014 we have received a lot of positive feedback from the community. We took your suggestions and fixed a number of issues that you reported in the Refresh release in September. Now we decided to take the next logical step, and do the thing many of you have been asking for – to open-source ‚Orleans‘. The preparation work has already commenced, and we expect to be ready in early 2015.

Der Code selbst basiert auf einer Zusammenstellung an .NET-Bibliotheken und Werkzeugen.  Ziel ist es, Entwicklern ein simples Programmierungsmodell an die Hand zu geben, durch das es diesen  künftig leichter fallen soll, skalierbare Anwendungen zu erstellen. Dabei soll vor allem die Orleans Laufzeitumgebung Unterstützung leisten, die die dafür notwendigen Funktionalitäten zur Verfügung stellt.

Mit der Bekanntgabe, Orleans als quelloffenes Projekt anzubieten, folgt Microsoft seinem Kurs, den gesamten serverseiteigen .NET-Core-Stack für Open Source freizugeben.

Aufmacherbild: A plant is growing out of a lock von Shutterstock / Urheberrecht: Franz Pfluegl

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -