Aktuelles aus dem Ressort Online

Ein Colt für alle Fälle

Sicher standen auch Sie schon einmal vor dem Problem, dass Sie eine Anwendung, die Sie in der Vergangenheit entwickelt hatten, für ein weiteres Projekt noch einmal einsetzen sollten. Anfangs dachten Sie, dass dies kein Problem darstellt, schließlich muss lediglich der Code von einem Projektverzeichnis ins andere kopiert werden. Doch während der Umsetzung ist Ihnen sicher aufgefallen, dass sich die beiden Projekte in einigen, wenn auch noch so kleinen, Parametern unterscheiden, und dass Sie z.B. die eMail-Adresse, an die Benachrichtigungen verschickt werden, per Suchen-und-Ersetzen-Funktion Ihres Editors in mehreren Dateien ändern müssen. Dieser Artikel wird Ihnen zeigen, wie Sie solche Arbeiten vermeiden können und stellt Ihnen einige Hilfsmittel zum Lesen und Bearbeiten von Konfigurationen vor.

Generationenwechsel

Ein Evolutionssprung respektive Generationenwechsel bahnt sich innerhalb von PHP4 an. Der Sprung vom PHP3- zum PHP4-Paradigma mit einer verbesserten Modularität des Basiscodes (Zend Engine 1) war revolutionär. Mit der Veröffentlichung der Zend Engine 2 Ende 2002 soll PHP5 aber endlich Akzeptanz erlangen und den gewachsenen Ansprüchen im Business- bzw. Enterprise-Markt gerecht werden, um nicht nur im Low-End-, sondern auch im High-End-Sektor mitmischen zu können. Wenn von der Zend Engine 2 gesprochen wird, ist indirekt schon fast synonym die Rede von PHP5, da die meisten Änderungen dieses Versionssprungs durch die Änderungen am Sprachkern (Zend Engine) verursacht werden. Die Zend Engine 2 leitet eine neue Generation ein, wobei das Hauptaugenmerk auf der Implementierung essenzieller Sprachelemente und einer verbesserten objektorientierten Verhaltensweise liegt, die durch eine bessere sowie schnellere OO-Unterstützung glänzt und damit eine einfachere Codepflege und Wartung von Webapplikationen in PHP5 ermöglicht.

Gründlich eingeseift

Web Services und speziell das Simple Object Access Protocol SOAP [1] sind momentan in aller Munde. Mit SOAP gelingt die Anbindung an größere Softwareeinheiten wie Billing Systeme oder Application Server. Schaut man hinter den Hype der Web Services, so findet man einen portablen, in vielen Sprachen und Plattformen einsetzbaren Standard zur Interoperabilität. Auch für PHP gibt es eine Reihe von SOAP-Implementierungen, von denen hier eine vorgestellt und in einem praktischen Beispiel eingesetzt werden soll.

Higher & High End

PHP, die serverseitige Open-Source Skriptsprache, gewinnt in den letzten Monaten immer mehr an Bedeutung. Warum das so ist, und warum PHP auch im eBusiness eine große Rolle spielt, will dieser Artikel

Dev.Talk

Ich freue mich, Ihnen beginnend mit dieser Ausgabe des PHP Magazins in meiner Kolumne Dev.Talk von den aktuellen Entwicklungen rund um PHP berichten zu können. Suchte man in den vergangenen Jahren noch meist vergebens nach PHP auf der weltweit größten IT Fachmesse, so war PHP in diesem Jahr auf der CeBIT zum ersten Mal richtig präsent, gab es doch Stände von beispielsweise Zend Technologies Ltd. [1] aus Israel und der Maguma AG [2] aus Italien.

Die richtige Schublade

Umfangreiche Websites lassen sich ohne ein Content Management System kaum noch vernünftig verwalten und spätestens wenn Mitarbeiter, die der hohen Kunst der HTML nicht mächtig sind, Inhalte pflegen sollen, kommt man am Einsatz eines CMS nicht mehr vorbei. Doch für welches System soll man sich entscheiden? Allein Contentmanager.de listet über 240 Systeme - und das sind noch nicht einmal alle. Der folgende Artikel soll ein wenig Aufschluss über die Kriterien bei der CMS-Auswahl bringen und stellt zugleich die fünf bekanntesten PHP-basierten Content Management Systeme vor.

Neue Birnen braucht das Land

Am 9. Mai 2003 fand am Rande der vom Software und Support Verlag ausgerichteten International PHP Conference in Amsterdam auch ein von Lukas Smith initiiertes PEAR-Meeting statt. Als ein Ergebnis dieses Treffens gab Stig S. Bakken, der Vater des PEAR-Projektes, am 12. August 2003 die Gündung der PEAR Group [1] bekannt. Diese hat zur Aufgabe, sich zukünftig um die Verwaltungsbelange von PEAR (PHP Extension and Application Repository) zu kümmern. Seit dieser Ankündigung ist inzwischen ein gutes halbes Jahr ins Land gegangen und wir werden nun einmal schauen, ob bisher mehr als nur Vorsätze entstanden sind.

Beförderung

Die Standard PHP Library, kurz - in Anlehnung an C++ und dessen Standard Template Library (STL) - SPL genannt, von Marcus Börger wurde rechtzeitig vor dem PHP 5.0.0 Release-Prozess von PECL in die Standarddistribution befördert. Sie stellt einige Klassen und Schnittstellen zur Verfügung, die das Iteratormodell der Zend Engine 2 unterstützen und beispielsweise das Traversieren von Verzeichnissen erleichtern. So wird beispielsweise in Listing 1 ein (verschachtelter) Verzeichnisiterator zusammen mit einem Filteriterator verwendet, um in einer Liste von Verzeichnissen nach einer Datei mit gegebenem Dateinamen zu suchen.

Stricken für Fortgeschrittene

Objektorientierte Programmierung ist eine feine Sache: Zu jedem Zeitpunkt können Klassen einfach durch bessere Klassen ausgetauscht werden. Was aber tun, wenn die neue API sich signifikant von der alten API unterscheidet? Man bräuchte eine Art Universal-Adapter, um die neue Klasse einzustöpseln. Genau diese Aufgabe erledigt das Adapter-Muster.

Formulare für alle Fälle

Was wäre eine Web-Applikation ohne Formulare? Wahrscheinlich hat fast jeder PHP-Programmierer schon viel Zeit investiert, um die immer wiederkehrenden HTML-Eingabemasken zu erstellen. Da bleibt kaum Zeit, um Funktionen zur Validierung der Daten zu schreiben. Wäre es nicht schön, diese Aufgabe zu automatisieren? Genau dafür ist das Paket HTML_QuickForm gedacht. Dieser Artikel soll Ihnen zeigen, wie man sich mit QuickForm viel Arbeit erspart und ganz nebenbei seine Applikation professioneller gestaltet. Die kompletten Listings finden Sie aus Platzgründen auf der CD.

Einfach möglich

Ob nun der örtliche Tourismus-Verband die aktuellen Wetterdaten weltweit präsentieren oder das Fertigungsunternehmen den Status einer Anlage per Web-Based Management überwachen will: Manchmal müssen vorhandene Geräte, die von Haus aus nicht einmal einen Netzwerkanschluss haben, mit einer Weboberfläche ausgestattet und im Internet/Intranet verfügbar gemacht werden. Das scheint auf den ersten Blick schwieriger, als es ist: Eine kostengünstige kleine Box, ein PHP-Skript und der Zugang zu einem PHP-fähigen Webserver genügen, wie hier am Beispiel einer Wetterstation gezeigt wird.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -