Paketmanagement in JavaScript: Ideen für npm, Bower und component
Kommentare

Programmier- und Journalismus-Coach und Tech-Blogger Seth Vincent hat in seinem jüngsten Blog Post drei wichtige Vertreter des Abhängigkeiten-Managements in JavaScript vorgestellt: Node Package Manager

Programmier- und Journalismus-Coach und Tech-Blogger Seth Vincent hat in seinem jüngsten Blog Post drei wichtige Vertreter des Abhängigkeiten-Managements in JavaScript vorgestellt: Node Package Manager (npm), Bower und component verfolgen seinen Beobachtungen zufolge unterschiedliche Ansätze, die er im Einzelnen erläutert. Er zeigt, wie man die unterschiedlichen Tools für die Clientseite nutzbar macht.

npm wird erst in Kombination mit Browserify auf Clientseite verwendbar. Erst dann lassen sich im Browser die Module auf die gleiche Weise wie in Node.js einbinden. Dies funktioniert aber lediglich mit JavaScript-Bibliotheken. Imports von CSS-Dateien sind nicht vorgesehen. Letzteres hat man bei Bower besser gelöst, wodurch es sich bei der Arbeit mit Frontend Frameworks besser eignet. Noch umfangreicher ist component, das auch Fonts und Bilder in den namensgebenden Komponenten schachtelt.

Während Vincent Node.js für JavaScript-Programme nutzt (in erster Linie für Spiele, in denen oft derselbe Code sowohl auf Client- wie auf der Serverseite verwendet wird) und Bower in Websites verwendet, hat er selbst noch keine Anwendung für component gefunden. Ein Blick auf components eigene FAQ-Sektion offenbart auch, dass dazu einiger Klärungsbedarf besteht. Ziel sei wohl, Web-Komponenten wie Lego-Bausteine aufzuteilen. Das erinnert einige vielleicht an Web Components (wir berichteten neulich).

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -