Parallel.js für Multicore-Processing im Browser
Kommentare

Unter dem Einsatz von Web Workers gelingt es der JavaScript-Wrapper Parallel.js, dem Entwickler High-Level-Zugriff auf das Multicore-Processing der CPU zu verschaffen. Das API hilft bei Aufgaben wie spawn,

Unter dem Einsatz von Web Workers gelingt es der JavaScript-Wrapper Parallel.js, dem Entwickler High-Level-Zugriff auf das Multicore-Processing der CPU zu verschaffen. Das API hilft bei Aufgaben wie spawn, das einen Worker Thread erstellt; mapreduce, das größere Datenmengen in Chunks unterteilt und die Ergebnisse via Callback einfängt oder require, das Workern Abhängigkeiten übergibt. Über RemoteReference und DistributedProcess schließlich lassen sich Daten zusammenführen und Prozesse via Callback beenden.

Erst kürzlich haben wir mit Queen.js eine Bibliothek vorgestellt, die sich um die Lastverteilung zwischen Usern kümmert. Und nur wenige Tage vor dem Release von Parallel.js ist mit Ozai eine sinnverwandte, wenngleich weniger mächtige Bibliothek veröffentlicht worden. Dieser Trend ist verständlich, erscheinen derzeit reihenweise Mobile Devices mit Quadcore, während ein wachsender Teil der Desktop-PCs und Notebooks schon seit Längerem acht Threads verarbeiten kann. Und da nur Außenseiter-Browser noch nicht mit WebWorkers zurechtkommen, eröffnet sich hier eine große Möglichkeit, das clientseitige Rendering erheblich zu beschleunigen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -