Kolumne

PHP 5.4 wird auf sich warten lassen – Zend_Column
Kommentare

Es hat sich beim Zend Framework viel getan seit der letzten Kolumne. Es gab ein neues Betarelease, weitere Betas wurden geplant. Die IRC Meetings geben gute Einblicke in die Entwicklung – es gab wichtige Entscheidungen und Entwicklungen – und langsam aber sicher rückt auch der Veröffentlichungstermin des ersten stabilen Releases näher. Dies und mehr lesen Sie in der neuen Zend-Framework-Kolumne.

PHP Magazin

Die Kolumne „Zend_Column“von Ralf Eggert ist erstmalig erschienen im PHP Magazin 3.2012.

Weitere Betas geplant

Für Ende Februar ist eine dritte Betaversion geplant. Für die Beta3 stehen vor allem die Überarbeitungen von ZendView und ZendDb im Fokus. Außerdem sollen die überarbeiteten Komponenten ZendCloud, ZendConfig, ZendLog und ZendConsole in diesem Release enthalten sein. [Anm. d. Red: Zend Framework 2 beta3 ist mittlerweile erhältlich.]

Für Ende April ist die Beta4 geplant. Hier stehen vor allem ZendForm, die Internationalisierungskomponenten (ZendLocale, ZendDate, ZendTranslate etc.) und die Serverklassen (XmlRpc, SOAP, JSON) auf der Agenda. Wir dürfen gespannt sein, was diese Releases bringen und ob es noch weitere Betas geben wird. Meine Vermutung lautet eher ja.

IRC Meetings

Über den Jahreswechsel wurden die IRC Meetings [2] ein wenig reduziert. Aber seit Beginn des Jahres 2012 fanden sie wieder alle zwei Wochen statt; und seit Anfang Februar sogar wöchentlich. Die Entwickler versprechen sich davon kürzere aber aktuellere Meetings. Wie bereits in der letzten Kolumne erläutert, stehen vor einem Meeting immer einige Punkte zur Diskussion, die dann besprochen werden.

In der Regel gibt es am nächsten Tag eine Zusammenfassung sowie den vollständigen Log zum Nachlesen. Durch den wöchentlichen Turnus gewinnt das Ganze weiter an Schwung.

Release 1.12

Auf dem Meeting am 11. Januar [3] wurde entschieden, dass das Release 1.12 das letzte im 1.x-Zweig sein wird. Sobald das Zend Framework 2 als stabil markiert ist, wird 1.12 noch für 18 Monate unterstützt. Es werden aber nur kritische Bugs und Security Fixes implementiert. Wann 1.12 erscheinen wird, ist derzeit noch unklar. Die Entwicklung vom Zend Framework 2 steht momentan eindeutig im Vordergrund.

Interfaces, abstrakte Klassen und Traits

Das Meeting am 25. Januar [4] verlief wegen der Abwesenheit von Matthew Weier O’Phinney kürzer als sonst. Hier wurde angeregt, noch einmal über die Benennung von Interfaces und abstrakten Klassen nachzudenken, da die bisherige Entscheidung zu Problemen geführt hatte.

Die Diskussion wurde beim folgenden Meeting am 1. Februar [5] wieder aufgegriffen und mündete in die Erstellung einer Abstimmung, die ebenfalls im Wiki zu finden ist [6]. Aktueller Stand der Diskussion ist, dass Interfaces in der Form ArticleInterface, abstrakte Klassen in der Form AbstractArticle und Traits in der Form ArticleAwareTrait benannt werden sollen.

Persönlich würde ich für abstrakte Klassen zwar ArticleAbstract bevorzugen, damit solche Klassen besser geordnet werden können. Ob der Poll nach dem Erscheinen dieser Ausgabe des PHP Magazins noch offen sein wird, ist fraglich. Aber nachgelesen werden kann das Ergebnis sicherlich immer noch.

PHP 5.3 oder PHP 5.4?

Ebenfalls während des Meetings am 1. Februar [5] kam die Frage auf, ob das Zend Framework 2 PHP 5.3 oder PHP 5.4 voraussetzen soll. Auch hierfür wurde eine Abstimmung eingerichtet [7], die aber zum Redaktionsschluss noch nicht eröffnet war. Für PHP 5.4 als Mindestvoraussetzung sprechen einige Gründe:

  • PHP 5.4 wird in Kürze veröffentlicht. Das würde bedeutet, dass das ZF2 bereits bei seiner Veröffentlichung an ein altes PHP-Release gebunden ist.
  • Die Traits aus PHP 5.4 würden einige Interna des ZF2 stark vereinfachen.
  • Eine schnelle Unterstützung der neuen PHP-5.4-Features würde die zukünftige Überarbeitung des ZF2 stark vereinfachen, sodass sich die Entwickler auf neue Features statt auf die Unterstützung einer neuen PHP-Version konzentrieren können.

Für PHP 5.3 sprechen andere gewichtige Gründe:

  • Viele Linux-Distributionen werden in absehbarer Zukunft PHP 5.4 nicht in ihren LTS-Editionen (Long Term Support) enthalten haben. Da viele Hosting-Provider LTS-Editionen verwenden, wird es eine unbestimmte Zeit dauern, bis PHP 5.4 eine nachhaltige Verbreitung haben wird.
  • Viele Entwickler und Unternehmen bereiten sich bereits auf den Umstieg ZF2 und PHP 5.3 vor. Ein Wechsel zu PHP 5.4 würde für Entwickler und Unternehmen einen zusätzlichen Aufwand bedeuten.
  • Viele Entwickler und Unternehmen sehen eine „.0“-Version von Natur aus als instabil an und werden auf PHP 5.4.1 oder PHP 5.4.2 warten.

Zusammengefasst könnte das Risiko überwiegen, dass das ZF2 aufgrund der Beschränkung auf PHP 5.4 eine langsamere Verbreitung finden könnte. Persönlich würde ich es befürworten, wenn zum Start PHP 5.3 unterstützt werden würde und ein künftiges ZF3-Release nicht so lange auf sich warten ließe wie das ZF2-Release.

Eine schnellere Veröffentlichung von Major Releases würde dem Projekt gut tun, auch wenn wir nicht wie bei Firefox gefühlt jeden Monat ein neues Major Release für das Zend Framework bräuchten. Ich bin gespannt, wie der Poll enden wird, aber ich tippe auf PHP 5.3 als Sieger bzw. auf die Option 3, bei der Traits für Endbenutzer verfügbar gemacht werden sollen, sobald sie verfügbar sind.

ZendView

Anfang Januar wurde ein RFC zu ZendView [8] veröffentlicht, der auch bereits im Meeting am 1. Februar [5] diskutiert wurde. Im RFC ist auch schon seit Mitte Januar ein Prototyp zu finden, der über GitHub bezogen und getestet werden kann. Zusammengefasst soll der neue View Layer Folgendes beinhalten:

  • Der View Layer soll dem Renderer übergeordnet und nicht mit ihm vermischt sein.
  • Der View Layer soll direkt mit dem Request-Objekt kommunizieren können, um ermitteln zu können, welcher Renderer verwendet werden soll (HTML, JSON, RSS, XML etc.).
  • Der View Layer soll den Inhalt direkt an das Response-Objekt übergeben können, inklusive der Manipulation von Headern.
  • Die Layout-Funktionalität soll partielles HTML zurückgeben können.

Nachdem die Controller-Komponenten bereits seit Längerem umfangreich überarbeitet worden sind, geht es nun also auch bei ZendView endlich zur Sache.

Ausblick

Die nächsten Monate werden für alle Zend-Framework-Freunde sehr spannend werden. Viele wichtige Komponenten wie ZendView, ZendDb, ZendForm, ZendTranslate, ZendDate, ZendLocale usw. werden überarbeitet und damit sicherlich wesentlich verbessert werden. Es wird weitere Betareleases geben – wie viele es werden, ist noch nicht ganz absehbar.

Irgendwann im Frühjahr wird es einen ersten Release Candidate geben, dem sicherlich noch ein zweiter folgen wird. Und voraussichtlich wird im Frühsommer dieses Jahres endlich eine erste stabile Version das Licht der Welt erblicken. In der nächsten Zend-Framework-Kolumne werden wir sicherlich schon etwas mehr wissen.

Ralf Eggert (r.eggert[klammeraffe]travello.com) ist Geschäftsführer der Travello GmbH mit Sitz in Pinneberg. Er hat bereits mehrere Projekte auf Basis des Zend Frameworks umgesetzt und ist Autor des Buches „Das Zend Framework“, das derzeit für das ZF2 grundlegend überarbeitet wird. Ralf veröffentlicht privat auf www.zendframeworkmagazin.de viel Wissenswertes zum Zend Framework.
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -