The Final Countdown

PHP 7 Beta 1 am Horizont
Kommentare

Das Core-Team hat die erste Beta von PHP 7 veröffentlicht. Die mit Abstand schnellste Version der Sprache biegt damit auf die Zielgerade ein – und es liegt an der Community, zu testen.

Noch ist es nicht offiziell verkündet – dennoch ist die erste Beta von PHP 7.0.0 bereits auf GitHub für heute markiert. Wie es sich für eine ordentliche Beta gehört enthält das Release vor allem Bugfixes und nur eine kleinere Verbesserung. Die PHP-Community kann also voller Vorfreude dem baldigen Start in eine neue Ära entgegenfiebern.

PHP 7.0.0 Beta 1

Insgesamt 21 Neuerungen sind seit der Veröffentlichung der letzten Alpha in das aktuelle Release geflossen.

Ein besonderes Augenmerk sollte auf den Fix zu Bug #62210 geworfen werden. Während den Arbeiten an der Lösung des Problems wurde einiges an Refactoring des bestehenden Codes vorgenommen, was unter der Haube deutliche Änderungen nach sich gezogen hat.

Generell sind die Bereiche Core, CLI server, COM, JSON, OCI8, ODBC, OpenSSL, PCRE, Session, SPL und Sqlite3 von den Fixes am Release von PHP 7.0.0 Beta 1 betroffen.

Die einzige „wirkliche“ Neuerung betrifft übrigens das zend_string-API, das einige Verbesserungen spendiert bekommen hat.

Alle weiteren Neuerungen findet man in der NEWS-Datei im Source auf GitHub.

Performanceschub von Haus aus

Mit PHP 7 scheint dem Team ein großer Wurf gelungen zu sein; vor allem im Bereich der Performance. Bereits mit Version 5.6 konnte man enorme Geschwindigkeitssteigerungen verzeichnen – jetzt allerdings wird noch einmal eine deutliche Schippe obendrauf gelegt. War man ursprünglich von einer Verdoppelung der Performance ausgegangen, sieht es im Moment sogar noch besser aus.

Während Christian Sieber PHP 7 in seinem Drupal 8 Performance Profiling knapp hinter HHVM 3.7.1 mit aktivierten Repo Authoritative Mode sieht, sind die Performancesteigerungen gegenüber PHP 5.6 dennoch zum größten Teil enorm.

Performance-Vergleich Drupal 8, Rasmus Lerdorf

Performance-Vergleich Drupal 8, Rasmus Lerdorf

Einen ähnlichen Test hatte Rasmus Lerdorf bereits im April 2015 im Rahmen der Fluent durchgeführt, damals allerdings noch im Vergleich zur HipHop Virtual Machine in Version 3.6.1.

Lerdorf hatte diverse Real-Life-Tests durchgeführt; unter anderem mit Drupal 8, WordPress 4.1.1, phpBB 3.1.3 und MediaWiki 1.24.1. Die interaktiven Charts findet man im Slidedeck zu seinem Talk Speeding up the Web With PHP 7.

Die Testergebnisse, die das Zend-Benchmark-Tool Zend/bench.php hervorbringt, sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache. Lorna Jane Mitchell nutzte dafür die PHP 7.0.0-dev-VM auf einem normalen Laptop und konnte die für den Benchmark benötigte Zeit gegenüber PHP 5.6 mehr als halbieren.

Upgraden, Testen, Speed

Wer seine Applikationen aktuell bereits auf PHP 5.6 laufen hat und wenig bis keine externen Libraries oder Extensions nutzt, dürfte mit dem Umstieg keine Probleme haben.

Wer hingegen auf Extensions angewiesen ist, sollte sich den Extension Catalog des GoPHP7-ext-Projekts auf GitHub zu Gemüte führen – dort gibt es eine ausführliche Übersicht beinahe aller Extensions, die auf das Vorhandensein von Tests, Dokumentation und auf die Funktionalität unter den PHP-Versionen 5 und 7 untersucht werden. Die Recherche dürfte sich lohnen, denn so erfährt man beispielsweise, dass externe Extensions wie beispielsweise Xdebug aktuell noch nicht unter PHP 7 lauffähig ist, ein Großteil der Core-Extensions hingegen schon.

Wer selbst damit experimentieren möchte, sollte sich das aktuelle PHP-7-Build herunterladen (auch für Windows [aktuell noch Version Alpha 2] – oder direkt vom Master auf GitHub) oder auf die php7dev-Virtual-Machine von Rasmus Lerdorf zurückgreifen und seine Applikationen testen. Alleine der Performance-Schub, den die nächste Major-Version zu bieten hat, dürfte den Aufwand wert sein. Hinzu kommen diverse Möglichkeiten, die PHP 7 zu bieten hat – was in Tools wie beispielsweise Phan gipfelt, das sich PHP 7 und die neue AST-Extension zunutze macht.

Die Zukunft sieht rosig aus. Oder? Da gibt es nämlich noch ein kleines Problem …

Die PHP-Versionsverbreitung

Unschön – PHP 5.3 an der Spitze

Unschön – PHP 5.3 an der Spitze

Denn schenkt man der Statistik von W3Techs Glauben, dann werden noch immer 40,3 Prozent der im Netzt verbreiteten Server mit PHP 5.3 betrieben.

Das ergibt ein ähnliches Bild wie damals beim Erreichen des EoL eben jener Version – damals ergaben verschiedene Auswertungen, dass Version 5.3 der Skriptsprache trotz des erreichten Lebensendes eine enorme Verbreitung genoss. Während Pascal Martin bei seiner Auswertung für über 12 Millionen Domains auf über 44 Prozent kam, nutzte Jordi Boggiano die Logfiles von packagist.org und stufte die Verbreitung von PHP 5.3 mit 28,6 Prozent auf Platz zwei ein – PHP 5.4 lag zu diesem Zeitpunkt in seiner Auswertung mit knapp 50 Prozent deutlich an der Spitze.

Egal wie man es dreht oder wendet – das Ergebnis stimmte damals schon nicht sonderlich zuversichtlich.

Nun heißt es: Daumen drücken, dass sich die Situation zwischenzeitlich geändert hat. Und natürlich: Testen! Seid ihr schon dabei?

 

Aufmacherbild: The launch against the sky. (modifiziert) von Shutterstock / Urheberrecht: iurii

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -