PHP-Trends 2013: Was wird Euch im kommenden Jahr beschäftigen?
Kommentare

Das Jahr ist so gut wie vorbei. PHP 5.4 ist theoretisch da (ein paar Hoster haben es schon, immerhin), der Core unserer Lieblings-Programmiersprache wird auf GitHub entwickelt, ein zweites Zend Framework

Das Jahr ist so gut wie vorbei. PHP 5.4 ist theoretisch da (ein paar Hoster haben es schon, immerhin), der Core unserer Lieblings-Programmiersprache wird auf GitHub entwickelt, ein zweites Zend Framework wurde releast und irgendwie scheint JavaScript für clientseitige Software an Relevanz zu gewinnen.

Ein neues Jahr ist ein guter Zeitpunkt, sich selbst neue Ziele zu stecken. Daher fragen wir Euch: Welches Thema wird Euch beruflich im Jahr 2013 am meisten beschäftigen? Werdet Ihr das besser gewordene Mitspracherecht bei der Weiterentwicklung des PHP-Cores nutzen? Oder werdet Ihr Eure JavaScript-Skills erweitern? Oder werdet Ihr Euch eines von den neuen Frameworks anschauen?

Auch im Bereich Content Management ist einiges in Bewegung geraten: Drupal 8 nutzt Symfony-Komponenten, Symfony CMF will das Decoupling-Modell demonstrieren und TYPO3-Neos nutzt das eigens entwickelte Framework FLOW3. In Sachen Frontent-Entwicklung ist es schwer, noch am Ball zu bleiben. HTML5, CSS3 und deren Browser-Unterstützung sind so ein Drunter und Drüber, dass selbst hartgesottenen Profis ab und zu der Kopf raucht.

Im Backend hingegen bemüht man sich um Wartung und immer höhere Code-Qualität. Beim Refactoring werden die jüngsten PHP-Features eingesetzt und getestet. Neue Test-Methoden sollen dabei helfen. Immer mehr Entwickler weiten ihren Aktionsradius mit DevOps-Tools über den Code hinaus aus und verwalten die Infrastruktur gleich mit.

Stimmt also ab in unserem neuen Quickvote: „2013 wird mich folgendes Thema verstärkt beschäftigen“.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -