Neue CMS-Version bringt viele Verbesserungen mit sich

Drupal 8.2 mit experimentellen Modulen erschienen
Keine Kommentare

Pünktlich zum geplanten Release-Termin ist mit Drupal 8.2 eine neue Version des beliebten Content-Management-Systems erschienen. Im Vordergrund der neuen Minor-Version stehen vor allem zahlreiche Verbesserungen und Fixes, aber auch einige neue Features wurden dem Drupal-Update spendiert.

Die größte Änderung in Drupal 8.2 dürfte dabei die Einführung einiger zusätzlicher experimenteller Module sein, die bei der Gestaltung von Drupal-Websites und Content-Erstellung behilflich sein sollen. Im Drupal-Blog hat Gábor Hojtsy die Highlights der neuen CMS-Version vorgestellt.

Experimentelle Module in Drupal 8.2

Bereits vor einiger Zeit hatte das Drupal-Team einige experimentelle Features, darunter Content Moderation und Outside In, vorgestellt. Die nun offiziell zur Verfügung stehende neue Drupal-Version bringt dementsprechend etwa ein neues experimentelles Place-Block-Modul mit sich. Das erlaubt das Platzieren von Content-Blöcken an einer beliebigen Stelle auf der Seite, ohne dass dafür zum Backend-Administration-Formular navigiert werden muss. Nachdem der gewünschte Bereich ausgewählt wurde, kann die Block-Konfiguration im Modal-Dialog weiter angepasst werden und bietet, so Hojtsy, volle Kontrolle über die Details des Blocks. Noch einfacher klappt die Modifizierung der Block-Konfiguration zudem mit dem ebenfalls experimentell verfügbaren Settings-Tray-Module.

Neu ist auch die bereits angesprochene Content Moderation. Drupal unterstützte seit jeher sowohl veröffentlichten als auch unveröffentlichten Content; ein feinerer Workflow-Support stand bisher jedoch nicht zur Verfügung. Das Content-Moderation-Modul ermöglicht das Definieren von Content-Workflow-Zuständen wie Entwürfen oder archiviertem Content; zudem können verschiedene Rollen vergeben werden, die entsprechende Berechtigung haben, den Zustand eines Contents zu verändern.

Ebenfalls neu eingeführt wurde das Datetime-Range-Modul, das einen neuen Field-Type zur Verfügung stellt, der zusätzlich die Festlegung eines Enddatums, etwa im Calendar-Modul, ermöglicht.

International PHP Conference

Frameworkless – the new black?

by Carsten Windler (KW-Commerce GmbH)

Getting started with PHP-FFI

by Thomas Bley (Bringmeister GmbH)

JSON-Schema von 0 auf 100

by Ingo Walther (Electronic Minds GmbH)

IT Security Camp 2021

Interview mit Christian Schneider zum Thema „DevSecOps“

DevSecOps ist, bezogen auf Security-Checks, die logische Fortführung der Automatisierung im DevOps-Sinne

IT-Security Experte, Christian Schneider

Christian ist als freiberuflicher Whitehat Hacker, Trainer und Security-Coach tätig. Als Softwareentwickler mit mittlerweile 20 Jahren Erfahrung, fand er 2005 seinen Themenschwerpunkt im Bereich IT-Security.

Erweiterter Support für Web Services

Neben den experimentellen Modulen kommt Drupal 8.2 auch mit vielen weiteren Verbesserungen daher. Dazu zählt etwa die Verbesserung der Funktionalität bei der Seitenverwaltung, dem Site Building und der Content-Erstellung. Außerdem stehen Revisionen nun automatisch für neue Content-Typen zur Verfügung; zudem wurden weitere kleinere Änderungen vorgenommen, die in den Release Notes nachgelesen werden können.

Ebenso erweitert Drupal 8.2 den Support für Web Services. So ist es nun möglich, (GET)-Configuration-Entities als REST-Resources zu lesen; zudem ist auch der Login, Logout und die User-Registration mit REST möglich. Darüber hinaus bringt die neue Drupal-Version auch einige Developer-API-Verbesserungen mit sich; diese können ebenfalls in den Release Notes nachgelesen werden.

Mehr Informationen zur neuen Drupal-Version stehen im oben genannten Blogpost zur Verfügung; Drupal 8.2 steht auf der Produktwebsite zum Download bereit.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -