Release bringt Änderungen in den Funktionen der Middleware-Pipeline

Expressive 1.0.0 RC6/RC7 veröffentlicht
Kommentare

Zend Framework 3 ist zwar noch immer nicht erschienen, dafür wirft das Entwickler-Team mit Release Candidates für die PSR-7-Middleware-Lösung Expressive um sich. Im Dezember erschienen sowohl Expressive 1.0.0 RC 3, RC 4 als auch RC 5. Jetzt hat das Team gleich zwei neue Release Candidates veröffentlicht: Expressive 1.0.0 RC 6 und RC 7.

Wie Matthew Weier O‘Phinney im Zend-Blog bekannt gibt, wurde nicht nur ein neuer Release Candidate von Expressive veröffentlicht, sondern gleich zwei. Expressive 1.0.0 RC 6 bringt einige Breaking Changes mit sich: Da es diverse Probleme gab, die nicht durch die sonst übliche Abwärtskompatibilität zu lösen waren, wollte das Entwickler-Team kein Stable-Release vorstellen. Aus diesem Grund gibt es jetzt den RC 6. Noch vor dem Erscheinen von Expressive 1.1 wird der Code zum Parsing der alten Konfiguration entfernt.

Gleichzeitig erscheint auch Expressive-Skeleton RC 7, das einen Fehler bei der Installation beheben soll. So wurden Development Dependencies installiert – anstatt der neu geschriebenen Dependencies. Da dieser Bug nur das Gerüst betrifft, veröffentlicht das Zend-Team RC 6 und RC 7.

Änderungen in Expressive 1.0.0 RC 6

Genau wie noch bei RC 5 betrifft der Großteil der Änderungen in Expressive 1.0.0 RC 6 die Dokumentation. Allerdings musste das Zend-Team auch eine bedeutende Änderung im Code vornehmen: Von Usern wurde vermehrt gemeldet, dass vor allem die Funktionen der Middleware-Pipeline unklar seien. Durch Anpassungen im Code soll das Verfahren nun vereinfacht werden.

Die Routing-Middleware wurde in zwei diskrete Methoden aufgeteilt: Routing und Versenden. Dadurch lässt sich jetzt Middleware definieren, die sich nach den Routing-Ergebnissen richtet. Auf diese Weise können Pre-Conditions automatisch erfüllt werden. So entfällt ab sofort auch die automatische Registrierung der Routing-Middleware. Und auch einen anderen Vorzug hat diese Aufteilung: Das Route-Result-Observer-System ist jetzt obsolet und wird deprecated.

Außerdem wurden die bereits des Öfteren erwähnten Konfigurationsänderungen mit Expressive 1.0.0 RC 6 endlich umgesetzt: Im Zuge der zuvor beschriebenen Änderungen der Middleware-Pipeline wurde der priority-Key eingeführt. In Kombination mit SplPriorityQueue bietet der Schlüssel die Möglichkeit, die Pipeline zu definieren, zu mergen und in eine vorhersagbare Ordnung zu bringen. Zudem lässt sich Middleware nun unter derselben Priority – in der Reihenfolge, in der sie ausgeführt werden soll – sammeln.


Das Zend-Team bescheinigt dem Code mit den beiden Release Candidates nun eine ausreichende Stabilität, sodass in den nächsten Wochen wahrscheinlich mit einem Stable-Release zu rechnen ist.

Mehr Informationen zu den Neuerungen bietet der oben genannte Blogpost, dort findet sich auch der zugehörige Migration Guide. Expressive 1.0.0 RC 6/RC 7 kann zum Testen mithilfe von Composer installiert werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -