Dev.Talk

 

Am 8. und 9. Mai 2003 fand im Kongresszentrum RAI in Amsterdam die erste International PHP Conference - Spring Edition statt. In der gewohnt familiären Atmosphäre kam es wie auf den Konferenzen zuvor zu einem Dialog zwischen den Entwicklern von PHP, die abermals einen Großteil der Referenten ausmachten und den circa 200 Konferenzbesuchern, die aus 20 Ländern in die niederländische Metropole angereist waren.

Kandidatenschau

 

Seit dem letzten CMS-Vergleichstest hat sich einiges bewegt und es sind viele neue Trends zu erkennen. Bei vielen Herstellern ist die Einsicht eingekehrt, dass es das definitive one size fits all-System nicht geben kann. Stattdessen werden zwei verschiedene Wege verfolgt: Die Festlegung auf einen bestimmten Leistungsumfang für eine definierte Zielgruppe mit nur wenigen Erweiterungsmöglichkeiten oder aber die Bereitstellung eines Frameworks mit wenig Basisfunktionalität, aber vielen vorbereiteten Mechanismen, um ein maßgeschneidertes CMS entwickeln zu können.

Mit den Großen spielen

 

Einige Kunden haben immer wieder den Wunsch an IBM herangetragen, PHP unter OS/400 zu benutzen. Die alternative Möglichkeit, eine Linux-Partition auf der iSeries einzurichten und mittels virtuellem OptiConnect oder virtuellem LAN mit der OS/400-Partition zu kommunizieren, auf der die eigentliche Datenbank residiert, erschien vielen dieser Kunden als umständlich. Daher, und auch um die mächtigen Möglichkeiten des Portable Application Solutions Environment zu demonstrieren, entschloss IBM sich, einen Patch für PHP zu schreiben, der die eingebaute Unterstützung von PHP für eine AIX DB2 auf eine OS/400 DB2 abändert.

Dev.Talk

 Interfaces und Class Type Hints Die Palette der neuen Features der Zend Engine 2, der Compiler- und Executor-Komponente des kommenden PHP 5, ist in den vergangenen Wochen um Schnittstellen (englisch:

Go Enterprise

 

Leider sind die Worte PHP und Enterprise bisher selten in einem Satz zu hören gewesen. Das mag vielleicht daran liegen, dass das richtige Vitamin für diese Verbindung bis dato noch nicht gefunden war. Es fehlte wohl an dem Framework, welches die Benutzung in großen Applikationen erleichtert. Eine moderne Birne, die das benötigte Vitamin enthält, ist jetzt endlich gefunden worden. Es ist natürlich eine englische Birne und heißt demzufolge PEAR. Mit dem PHP Extension and Application Repository (PEAR) existiert und entwickelt sich nun das Element, welches PHP dazu verhelfen wird, in den erlauchten Kreis der Enterprise-Sprachen vorzudringen.

Dev.Talk

 Diese Worte aus dem Prolog der Kinofassung von John Ronald Reuel Tolkiens Der Herr der Ringe gelten wahrlich auch für die PHP-Welt zu Beginn des Jahres 2003. Diese Welt befindet sich im Wandel, die nächste

Java Servlets integrieren

 

Wer beim Lesen der Überschrift einen innerlichen Widerspruch verspürt, tut dies nicht zu Unrecht. PHP und Java Servlets sind für viele Entwickler unvereinbar. In der Tat werden zwar in vielen Projekten beide Technologien verwendet, jedoch kann hier von einer Verknüpfung von PHP mit Java Servlets keine Rede sein. Der Grund: ein einfaches Kommunikationsproblem. Wie man PHP die Kommunikation mit einem Servlet-Container wie Tomcat 3.3 lehrt und sich dabei eine Welt voller neuer Möglichkeiten eröffnet, soll dieser Artikel zeigen.

get pear/

 

Michel J.Radwin schrieb in seinem Vortrag zum Einsatz von PHP bei Yahoo: PEAR is not CPAN - Stimmt! PEAR ist kein CPAN-Klon. PEAR will durch Qualität überzeugen, nicht durch Quantität. Trotzdem: PEAR wächst und wächst; selbst DSL-Nutzer treten während des Herunterladens eines kompletten PEAR-CVS-Abzugs mittlerweile den Gang zur Kaffeemaschine an.

Good Connections

 

Im ersten Teil dieses zweiteiligen Artikels haben wir die Grundlagen von Sockets und deren konkreten Einsatz in PHP mittels der Socket-Erweiterung vermittelt. Als Praxisbeispiel haben wir einen PHP-basierenden Webserver geschrieben. Leser des ersten Teils werden sich jedoch erinnern, dass der Webserver nur eine einzige Anfrage zur gleichen Zeit verarbeiten konnte. Ein Aspekt, der sich im echten Betrieb eines Webservers negativ auf die Performance auswirkt. Wie man mehrere Verbindungen parallel verarbeiten kann und auch den Problemen des ersten Webservers aus dem Wege gehen kann, möchten wir in diesem zweiten Teil erklären.

Spielplatz

 

Schon immer konnten mit PHP Internet-Spiele entwickelt werden, dies bedingt allerdings die Benutzung eines Browsers zur Darstellung und eines Webservers für die eigentliche Spiel-Logik. Mit der immer weiter fortschreitenden Entwicklung PHPs hin zur allgemein verwendbaren Skript-Sprache und den verschiedenen Extensions für zeichen- und grafikbasierte Benutzeroberflächen ist es mittlerweile aber auch möglich, Standalone-Spiele (und natürlich auch Applikationen) zu entwickeln, die ohne Browser und Server auskommen. Das in diesem Artikel vorgestellte Spiel-System bietet die Möglichkeit, einfache rasterbasierte Spiele zu entwickeln, die mit nur einer gemeinsamen Codebasis auf allen unterstützten Frontends spielbar sind ..

Mit PHP in Sitzung

 

Betrachtet man das WWW einmal aus der Sicht eines Webservers, so ist das Leben wohl ziemlich eintönig: Jeder Dateiabruf stellt ein für sich einzigartiges und zusammenhangloses Ereignis dar. Diesen vermeintlich traurigen Umstand verdankt der Kollege Webserver den Erfindern des Protokolls HTTP, welches - anders als die meisten anderen im Internet gängigen Protokolle - verbindungslos arbeitet und somit jede Anfrage isoliert betrachtet.

Auf einen Blick

 

Bei der Menge an Daten, die in manchen Arbeitsbereichen anfallen, kann ein Graph sehr hilfreich sein, um einen schnellen Eindruck der Situation zu vermitteln. Mit JpGraph existiert eine ausgezeichnete Klassenbibliothek zum Erstellen von Graphen in PHP. Dieser Artikel führt in die Erzeugung von Graphen am Beispiel eines Balkendiagramms, eines kombinierten Balken- und Liniendiagramms sowie eines Gantt-Charts ein.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -