Heroku meldet, dass über 50 Prozent neuer PHP-Apps auf PHP 7 setzen

PHP 7 auf dem aufsteigenden Ast
Kommentare

Seit etwas mehr als einer Woche bietet Heroku PHP 7 als Basis für neue Applikationen; jetzt stellt sich heraus: die neue Version wird bereits von der Mehrheit der Entwickler für neue Applikationen genutzt.

Vor etwas mehr als eineinhalb Jahren hat der Cloud-Plattform-Spezialist Heroku, der bis dato vor allem Ruby-, Python- und Java-Entwicklern ein Begriff gewesen sein dürfte, den PHP-Frontalangriff gewagt. Seit dem hat sich unter Schirmherrschaft David Zülkes einiges getan. Der neueste Clou: PHP 7. Es steht Entwicklern seit kurzem auf der Plattform zur Verfügung – und hat sich innerhalb kürzester Zeit zu Developer’s Darling entwickelt.

PHP 7 + Heroku = <3

Seit etwas mehr als einer Woche bietet Heroku PHP 7 als Runtime für PHP-Applikationen an; allerdings – und das wird für die eigentliche Meldung noch eine Rolle spielen – nicht als Default-Runtime. Wenn Entwickler also keine PHP-Version in der composer.json angibt, wird automatisch die letzte verfügbare PHP-5.6-Version installiert. Somit will das Team vor allem Kompatibilitätsprobleme mit Legacy-Applikationen verhindern. Außerdem sind noch nicht alle Extensions, wie beispielsweise memcached oder redis PHP-7-ready.

Das macht die nun folgenden Zahlen noch beeindruckender. Denn wie David Zülke im Heroku-Blog berichtet, kommt PHP 7 hervorragend an:

[…] our users are adopting PHP 7’s exciting new features and stellar performance improvements quickly—we’re already seeing PHP 7 being used in the majority of PHP deploys on Heroku.

Über 50 Prozent der auf Heroku gepushten PHP-Applikationen setzen, so David weiter; Entwickler entscheiden sich also bewusst für das aktuelle Release.

Die Versions-Situation

Ende November bereits berichteten wir über die aktuelle Situation im PHP-Versions-Kosmos. Die Zahlen, basierend auf einer Auswertung der Logfiles von packagist.org, sprechen eine deutliche Sprache: PHP 5.5 war zum Zeitpunkt der Erhebung mit 50,68 Prozent deutlicher Marktführer.

Diese Tatsache ist vor allem deswegen kritisch, da PHP 5.5 die Phase des aktiven Supports bereits verlassen hat und nur noch bis zum 10. Juli 2016 mit Security-Fixes versorgt wird. In diesem Licht wirkt die Nachricht von der Cloud-Front natürlich noch besser!

Go for PHP Developers

mit Terrence Ryan (google)

Everything you need to know about PHP 7.2

mit Sebastian Bergmann (thePHP.cc)

Composer macht’s möglich

Da man bei Heroku neuerdings nicht nur für die Installation der Abhängigkeiten, sondern auch für die der Runtime oder Extension auf Composer setzt, nutzt David im gleichen Atemzug noch einmal die Gelegenheit, die Einzigartigkeit des Projekts, das dass PHP-Umfeld auf einen vollkommen neuen Level gehoben hat, zu unterstreichen:

Thanks to the inspiring and ongoing work of Jordi Boggiano, Nils Adermann, and all other contributors to the Composer project, the result has been a perpetual cycle of growth in collaboration, quality and popularity across frameworks and libraries.

Dank Composer sei es nun möglich, bereits während des Build-Prozesses Extensions für Add-ons wie Blackfire oder New Relic zu installieren, ohne dabei mit anderen Abhängigkeiten in Konflikt zu geraten.

Über die kommenden Wochen und Monate will das Team allerdings noch weiter gehen und sowohl an der Performance-Schraube drehen als auch weitere Features implementieren.

Die Zukunft in der Cloud scheint für PHP 7 schon einmal rosig zu sein. Jetzt liegt es an euch, für eine noch größere Verbreitung zu sorgen.

 

Aufmacherbild: Kid with jet pack against autumn sky background. von Shutterstock / Urheberrecht: Sunny studio

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -