PHP Jahresrückblick

Das bewegte die PHP Community 2018
Keine Kommentare

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Die mit vielen neuen Features ausgestattete PHP Version 7.3 ging noch kurz vor Jahresfrist an den Start. Für richtige Schlagzeilen in der PHP-Community sorgten jedoch noch ganz andere Ereignisse, auf die wir noch einmal in unserem Jahresrückblick zurückschauen.

2018 war mit Sicherheit kein ruhiges Jahr: Insbesondere die Umsetzung der DSGVO und der Umbruch beim Zend-Framework sorgten für große Diskussionen in der PHP-Welt. Darüber hinaus löste die neue PHP Version 7.3 eine Upgrade-Welle aus, denn am 31.12.18 endete der offizielle Support für das noch viel genutzte PHP 5.6

DSGVO erregte die Gemüter

Das Thema des Jahres, nicht nur für PHP-Entwickler, war vielleicht die Umsetzung der Europäischen Datenschutzgrundverordung (DSGVO), die zum 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist. Mit der DSGVO sollen die personenbezogenen Daten europaweit künftig besser geschützt werden. Trotz einer zweijährigen Übergangszeit, sorgte der 25. Mai teilweise für chaotiosche Zustände, denn für viele Entwickler, Agenturen und Unternehmen hieß es am Ende auf den letzten Drücker mit der Website datenschutzkonform zu werden, um Abmahnungen und saftige Bußgelder zu umgehen. Viele Webseiten-Betreiber und Blogger waren über die rechtlichen Auswirkungen der DSGVO so verängstigt, dass sie ihren Blog oder die Webseite sogar abschalteten. Mittlerweile scheint die DSGVO kein riesengroßes Thema mehr zu sein. Die vermutete Abmahnwelle hielt sich bisher in Grenzen und die Gerichte loten wohl erst einmal nach und nach die gesetzlichen Auswirkungen der DSGVO aus.

Neue PHP Version 7.3 löste Upgrade-Welle aus

Pünktlich, wie vorher angekündigt, wurde am 6. Dezember PHP 7.3 veröffentlicht. Die am Nikolaustag vorgestellte Version soll insbesondere eine Verbesserung der Performance und der Sicherheit bieten. Doch diese Meldung sorgte bei vielen PHP-Usern nicht nur für Freude, sondern auch für eine erhöhte Betriebsamkeit, denn für viele User hieß es erst einmal schnell umsteigen auf PHP 7.3, denn am 31.12.18 endete der offizielle Support für PHP 5.6 und es sollte auch keine Security-Updates mehr geben. PHP 5.x ist immer noch weit verbreitet. Insgesamt nutzen fast 79 Prozent aller Websites im Internet PHP, 59,2 Prozent arbeiten mit PHP 5.x. Diese Zahlen wurde noch Mitte Dezember 2018 von W3Techs veröffentlicht.

Gravierender Umbruch bei Zend

Im Oktober 2018 gab Zeev Suraski bekannt, dass einige wichtige Mitglieder des PHP-Kernteams Rogue Wave verlassen würden, da sich das Unternehmen auf den Zend Server-Anwendungsserver konzentriert. Dies bedeutet, dass PHP hinsichtlich der kommerziellen Unterstützung für die Kernimplementierung einen herben Verlust verkraften muss. Das ist besonders bitter, da die PHP-Kernentwicklung gerade auf einem guten Weg war und der Release-Zyklus sich in letzter Zeit stark verbessert hatte. Doch es gibt Hoffnung: In einem Interview mit Entwickler.de („Zend hört nicht auf“, 06.11.18) stellte Zeev Suraski in Aussicht, dass es definitiv ein mögliches Szenario gäbe, in dem er und sein Team die Arbeit unter einem anderen Dach fortsetzen würden.

Neue Messenger-Komponente bei Symfony

Einen Schub für die Weiterentwicklung erwartet auch das PHP-Framework Symfony. Die Anfang Dezember ausgerollte Version 4.2. enthält insgesamt 240 neue, kleine und große Funktionen. Insbesondere die neue Messenger-Komponente zählt sicherlich zu den Highlights.

Ein Jahr mit besonderen Erlebnissen…

Fast schon spektakulär sind die Neuerungen, die WordPress – ebenfalls im Dezember des letzten Jahres – vorstellte. Mit dem integrierten Editor Gutenberg soll ein ganz neues „Bearbeitungs-Erlebnis“ für den WordPress-Anwender geschaffen werden. Mal schauen, wie sich der neue Editor bewährt. Für besondere „Zuhör-Erlebnisse“ sorgte auch 2018 wieder die International PHP Conference (IPC). Die IPC boomt in allen Belangen und zeigt, dass die PHP-Community so lebendig ist wie nie zuvor. Mit Sicherheit ist auch von der IPC 2019 (3. bis 5.6.19) wieder einiges zu erwarten.

Ausblick

Besonders spannend ist natürlich die Frage: Wie soll sich PHP als Sprache weiterentwickeln? Diese Frage ist auch im Kontext mit der Planung für PHP 8.0 zu sehen. Die erste nativsprachige Programmiersprache für das Internet hat nach wie vor die führende Rolle im Web, seit einiger Zeit ist sie jedoch starkem Wettbewerb ausgesetzt. PHP steht unter Druck: Damit PHP, bei erstarkender Konkurrenz eine wettbewerbsfähige Option bleibt, sind die in PHP 8.0 zu erwarteten Features von wesentlicher Bedeutung.

Auch wenn der PHP-Motor das eine und andere Mal 2018 gewaltig gestottert hat – PHP ist und bleibt der Fels in der Brandung, wenn es um die Webentwicklung geht. In diesem Sinne, sind wir gespannt, welche Highlights die PHP-Community 2019 erleben wird.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -