Plauern aus dem PHP-Entwicklernähkästchen Teil 1

Ein Blick zurück: Die PHP-Highlights 2019
Keine Kommentare

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. In der PHP-Welt ist einiges passiert: PHP 7.4 ist erschienen, Zend Framework läuft nun unter Laminas unter dem Dach der Linux Foundation weiter. Unsere PHP-Experten plaudern aus ihrem Nähkästchen und nennen uns ihre Highlights, aber auch die größte Enttäuschung aus dem Jahr 2019.

Nur noch wenige Tage bis zum Jahreswechsel. Es ist an der Zeit, einen Blick zurückzuwerfen. Doch das ist nicht einfach ein Jahresrückblick! Ralf Geschke, Florian Simeth und Thomas Eiling greifen tief in ihr PHP-Entwicklernähkästchen. Im ersten Teil verraten sie uns ihre persönlichen Highlights und größten Enttäuschungen im Jahr 2019. Darüber hinaus schätzen sie ein, was ihrer Meinung nach 2019 für die PHP-Community besonders wichtig war.

Was war dein PHP-Highlight im Jahr 2019?

Zunächst einmal das Release von PHP 7.4. Neben den größeren Neuerungen wie der Möglichkeit der Typisierung von Attributen, Preloading oder FFI (Foreign Functions Interface) schätze ich aber auch die Arrow Functions als kleine, angenehme Erweiterung der bisherigen Syntax. Als zweites möchte ich einen Tweet nennen, durch den ich zufällig auf das Bref-Projekt gestoßen bin. Mit Bref wird PHP für die “Serverless”-Umgebung AWS Lambda fit gemacht, unter anderem mit einer PHP-Runtime und Tools für das Deployment. Bisher war PHP in diesem Bereich der (Web-)Anwendungsentwicklung unterrepräsentiert, die Unterstützung beschränkte sich meist auf Java, Node.js, Python und evtl. noch Go. Zwar bieten die meisten Cloud-Anbieter SDKs für PHP an, doch der Code lief allenfalls auf klassischen Cloud-Servern (z. B. AWS EC2). Es bleibt somit spannend, ob PHP im “Serverless”-Umfeld Fuß fassen kann, evtl. wird die Umsetzung durch aktuelle oder zukünftige Entwicklungen von “non-blocking” / ”event-driven” Technologie auf Seiten der Cloud-Anbieter erleichtert.
– Ralf Geschke (Softwareentwickler und PHP-Veteran)

 

Zuerst passiert jahrelang nicht viel und seit Ende 2015: Boom! PHP scheint sich komplett neu erfinden zu wollen. Und das obwohl es (derzeit) nur die dringendsten Dinge nachrüstet, die Entwickler sich seit jeher wünschten und die immer schon Teil dieses regelrechten Shirtstorms gegen PHP waren: Fehlendes Typdeklarationen zum Beispiel, die letztlich einfach zu besserem objektorientiertem Code führen.
Florian Simeth (WordPress-Entwickler)

 

Der Release von php 7.4 mit den Typed Properties und vielen weiteren tollen neuen Funktionen und Möglichkeiten. Die Sprache wird immer Erwachsener und erlaubt durch die stetige Weiterentwicklung eine immer professioneller Softwareentwicklung.
Thomas Eiling (PHP-Entwickler, Symfony und Shopware)

Wichtig war für die PHP Community vor allem…

Im Jahr 2019 sind mir so einige Artikel und Beiträge begegnet, die Fragen gestellt haben wie “Hat PHP eine Zukunft?”, “Lohnt es sich noch, PHP zu lernen?”, “Verliert PHP an Bedeutung?” oder gar “Stirbt PHP bald?”. Sicherlich ist der Hype der ersten Jahre vorbei, aber das ist auch gut so. Die Zeit der “Diskussionen” über Perl vs. PHP, PHP vs. Java vs. Python vs. XYZ oder der späteren Framework-Fehden dürfte sich niemand zurück wünschen. PHP ist erwachsen geworden, im besten Sinne. Wichtig war – und ist – eine stetige Weiterentwicklung, sowohl der Sprache selbst, als auch der wichtigsten Tools, Frameworks und Anwendungen. In diesem Kontext war 2019 ein gutes Jahr. Nicht zuletzt liegt der Anteil von PHP bei den serverseitigen Programmiersprachen für Web-Sites laut einschlägigen Statistiken nach wie vor bei knapp 79 Prozent  und ist auch nicht weiter gesunken. Die Community kann insofern mit einem gesunden Selbstbewusstsein auftreten und braucht auch den Vergleich mit anderen Sprachen nicht zu scheuen.
– Ralf Geschke (Softwareentwickler und PHP-Veteran)

 

…, dass PHP diese Entwicklung weiter vorantreibt und wir in PHP 7.4 nun folgerichtig auch Typed Properties in Klassen, Arrow-Functions und Preloading bekommen haben. Gerade Letzteres wird vielen Webanwendungen einen weiteren Performanceschub bringen.
 – Florian Simeth (WordPress-Entwickler)

Was war für dich die größte Enttäuschung im Bereich PHP im Jahr 2019?

Die unübersichtliche, um nicht zu sagen stockende Entwicklung des ehemaligen Zend Frameworks, jetzt Laminas. Immerhin befindet sich Laminas nun unter dem Dach der Linux Foundation, auch jetzt (Stand Mitte Dezember 2019) ist auf der offiziellen Seite noch ein “Coming Soon!” zu lesen. Überhaupt scheint mir die organisatorische Komponente sehr viel Gewicht zu erhalten, während die Weiterentwicklung ins Hintertreffen gerät. Währenddessen ziehen andere Frameworks auf und davon.
 – Ralf Geschke (Softwareentwickler und PHP-Veteran)

 

Das Jahr 2019 war alles andere als enttäuschend für mich und meine Sicht auf PHP. Ich denke, die PHP-Community kann mächtig Stolz auf sich sein. Da sieht man mal wieder: Wenn man an einem Strang zieht, lassen sich Berge versetzen.
 – Florian Simeth (WordPress-Entwickler)

 

Um ehrlich zu sein, hatte ich keine große Enttäuschung in Bezug auf PHP im Jahr 2019 😀
 – Thomas Eiling (PHP-Entwickler, Symfony und Shopware)

Weiter geht es mit Teil 2: Wir erfahren, für welches Tool, Framework oder Feature unsere Experten im Jahr 2019 dankbar waren. Außerdem werfen wir einen Blick voraus auf das neue Jahr 2020. Was darf 2020 bei der Arbeit mit PHP nicht fehlen?

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -