Web-Entwickler sollten play! statt PHP verwenden: Das Gras ist viel grüner!
Kommentare

Chad Minick erteilt PHP Frameworks die große Absage und zeigt der Community, dass das Java/Scala-basierte play!-Framework einen Großteil der Features integriert hat, die sich Entwickler von Web-Anwendungen

Chad Minick erteilt PHP Frameworks die große Absage und zeigt der Community, dass das Java/Scala-basierte play!-Framework einen Großteil der Features integriert hat, die sich Entwickler von Web-Anwendungen bei PHP nachträglich beschaffen müssen.

Auch die Werbebotschaften und die Debatten bei PHP-Frameworks seien ewig gestrig, meint Minick. Insbesondere für Entwickler von Enterprise-Apps sei es völlig irrelevant, wie schlank oder schnell ein Framework ist, „wenn sie immer noch nicht wissen, wie man […] eine Datenbank richtig indiziert.“ Auch das MVC-Designmuster ist als Alleinstellungsmerkmal überkommen und mittlerweile in fast allen Frameworks hinreichend umgesetzt worden. Viel interessanter findet Minick den Trend zur Entkopplung der Framework-Komponenten.

Aber dies tröstet nicht darüber hinweg, dass für nachhaltige Arbeit mit PHP nach und nach immer mehr Drittanbieter-Tools und Zusatzpakete nötig werden:

  • Abhängigkeiten verwaltet Composer
  • Caching läuft über memcached oder APC
  • Builds und Deployment verwalten Phing, ant, make oder andere
  • Versionskontrolle erfolgt über git, mercurial oder Subversion
  • u.v.m.

All diese Systeme erfordern jahrelange Einarbeitung und sind mühselig zu vermitteln. Zusätzlich müssen die Komponenten unabhängig voneinander gewartet werden. Ein Allheilmittel stellt Minick zufolge das play! Framework dar, das in Java und Scala geschrieben wurde. Es vereint all die notwendigen Tools unter einer Haube und soll Entwicklung, Deployment und Wartung Enterprise-tauglicher Web-Anwendungen stark vereinfachen.

Jeder, der die Zeit hat, etwas Neues auszuprobieren, der sollte sich play! ansehen, da es „auf den Schultern von Giganten“ aufbaut und ausgereifte, Industrie-erprobte Bibliotheken verwendet. Auch wenn das Framework als Ganzes noch nicht ausgereift ist, sei es doch stark auf dem Weg dorthin. play! sei ein Exempel dafür, worauf andere Frameworks hinarbeiten sollten.

Habt Ihr schon Erfahrungen mit play! gesammelt? Wie wertet Ihr die Empfehlung von Chad Minick?

Autor

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -