Updates, Verbesserungen und Releases der neuen WordPress-Version

Alles zu WordPress 4.6
Kommentare

Es ist geschafft: Pünktlich zum geplanten Release-Termin ist WordPress 4.6 erschienen. Im Gepäck hat die neue Version zahlreiche Verbesserungen und einige neue Features, die vor allem die User Experience verbessern sollen. Zudem hat sich unter der Haube einiges bei der neuen WordPress-Version getan. Außerdem ist das erste Maintenance-Release, WordPress 4.6.1, mit einigen Bug- sowie wichtigen Security-Fixes erschienen.

WordPress 4.6 ist die kommende Version der beliebten Content-Management-System- und Blogging-Plattform. Geplant ist die Veröffentlichung für den 16. August 2016, bis dahin will das Entwickler-Team mehrere Beta-Versionen sowie einen Release Candidate zum Testen zur Verfügung stellen.

Wie bereits die derzeit noch aktuelle WordPress-Version wird auch WordPress 4.6 wieder eine Reihe Verbesserungen und neue Features mit sich bringen; insbesondere unter der Haube stehen einige Änderungen an.

WordPress 4.6 ist da

Pünktlich zum geplanten Release-Datum ist die neue WordPress-Version WordPress 4.6 „Pepper“ erschienen. Auch dieses Mal steht wieder der Name eines Jazz-Musikers Pate für den Namen des Updates – in diesem Fall handelt es sich um den Bariton-Saxophonisten Park Frederick „Pepper“ Adams III.

Im Vordergrund der neuen Version der beliebten Content-Management-System- und Blogging-Software stehen vor allem Verbesserungen der Funktionalität und User Experience. So sorgen vereinfachte Theme- und Plugin-Updates dafür, dass Aktualisierungen direkt eingespielt werden können, ohne dass man die Seite verlassen muss. Genauso können nun auch leichter Themes und Plugins installiert oder gelöscht werden. Ebenso nutzt das WordPress-Dashboard nun bereits installierte Schriftarten statt wie bisher auf Open Sans zurückzugreifen, wodurch vor allem die Ladezeit deutlich beschleunigt werden soll.

Auch beim Editor wurden einige Verbesserungen vorgenommen. So überprüft der Inline Link Checker nun eingefügte Links auf ihre Korrektheit; zudem bietet WordPress 4.6 eine bessere Möglichkeit zur Content-Wiederherstellung, da WordPress erstellte Inhalte nun automatisch im Browser speichert.

Vor allem jedoch können sich die Verbesserungen unter der Haube sehen lassen. Dazu zählen etwa neue WP_Term_Query-Klassen und WP_Post_Type-Objekte, Updates der JavaScript-Libraries Masonry, imagesLoaded, MediaElement.js, TinyMCE und Backbone.js sowie Verbesserungen von Multisite und dem Meta Registration API. Ebenso fügt WordPress 4.6 automatisch Resource Hints zu den genutzten Styles und Skripten hinzu, was für eine bessere Performance sorgen soll.

Alle Änderungen lassen sich nochmals in der Release-Ankündigung nachlesen; einen ersten Eindruck von den neuen Features bietet zudem das folgende Video:


WordPress 4.6 steht auf der Produktwebsite zum Download zur Verfügung.

Das war der Weg zu WordPress 4.6

Nach der Veröffentlichung von WordPress 4.5 im April ist das Entwickler-Team nicht untätig geblieben und hat übergangslos mit der Arbeit an der neuen Version begonnen. So wurden viele der für die neue Version geplanten Features bereits in die erste Beta implementiert; in den folgenden Test-Versionen sollen dann vor allem nötige Bug-Fixes und entsprechende Verbesserungen der bestehenden Features im Fokus der Arbeit stehen.

WordPress 4.6 Beta 1 ist da

WordPress 4.6 Beta 1 hat eine Reihe von Verbesserungen sowie einige neue Features im Gepäck. So kommt die neue WordPress-Version mit Shiny Updates v2, das Progress-Updates mit einer einfacheren und eindeutigeren User Experience beim Installieren, Aktualisieren und Löschen von Plugins und Themes ersetzt.

Ebenso sollen native Fonts im Admin-Bereich für schnellere Ladezeiten sorgen und gleichzeitig Third-Party-Dependencies entfernen, um zu einer nativeren User Experience beizutragen. Außerdem erhält die neue WordPress-Version einige Verbesserungen beim Editor, etwa einen zuverlässigeren Recovery-Modus oder das Erkennen von nicht funktionierenden URLs direkt bei deren Eingabe.

API Summit 2017

Web APIs mit moderner Web-Technologie konsumieren

mit Rainer Stropek (software architects)

API First mit Swagger & Co.

mit Thilo Frotscher (Freiberufler)

Auch unter der Haube tut sich einiges: so gibt es neue WP_Site_Query– und WP_Network_Query-Klassen, außerdem gibt es Verbesserungen bei den Language-Packs und dem Widgets API sowie Updates für externe Libraries. Mehr Informationen dazu bietet der Ankündigungspost zur ersten Testversion, alle Änderungen sind im Issue-Tracker übersichtlich zusammengefasst. WordPresss 4.6 Beta 1 steht auf der Produktwebsite zum Download zur Verfügung; alternativ kann sie auch mithilfe des WordPress-Beta-Tester-Plugins getestet werden, das im Plugin-Directory zur Verfügung steht.

WordPress 4.6 Beta 2 erschienen

Pünktlich zum geplanten Release-Datum steht die zweite Beta von WordPress 4.6 zum Testen zur Verfügung. Seit der Veröffentlichung von Beta 1 wurden noch mal einige Verbesserungen vorgenommen; zudem bringt WordPress 4.6 Beta 2 zahlreiche Bug-Fixes mit sich. Zu den Änderungen zählt etwa, dass die Fallback-Authentifizierung für die vorige Registrierungsmethode wiederhergestellt wurde, außerdem klappt das Abrufen von registrierten Metadaten nun problemlos.

Ebenso wurde die Reihenfolge der Setting-Sanitization und -Validierung im REST-API und Customize umgekehrt, sodass die Validierung nun vor der Sanitization erfolgt. Alle Änderungen sind nochmal in der Ankündigung zur zweiten Beta zusammengefasst; dort steht sie auch zum Download zur Verfügung.

WordPress 4.6 Beta 3 steht zur Verfügung

Mit Beta 3 steht eine neue Testversion von WordPress 4.6 zur Verfügung. Wie bereits die beiden vorigen Beta-Versionen bringt auch die neuste Vorabversion des kommenden WordPress-Updates einige Verbesserungen und zahlreiche Bug-Fixes mit sich.

So wurden seit dem Release von WordPress 4.6 Beta 2 in der vergangenen Woche insgesamt 65 Probleme behoben. Dazu gehört zum Beispiel ein verbesserter Umgang mit UTF-8-Adress-Headern für E-Mails sowie die Verbesserung des Umgangs mit PHPs Memory Limit. Außerdem wurde TinyMCE auf Version 4.4.0 aktualisiert und Autosaves können nun wiederhergestellt werden, auch wenn Revisionen deaktiviert sind.

Alle Änderungen lassen sich im Ankündigungspost von Dominik Schilling sowie dem Issue Tracker nachlesen. WordPress 4.6 Beta 3 steht auf der Produktseite zum Download zur Verfügung; alternativ kann sie auch über das WordPress-Beta-Tester-Plugin installiert werden.

WordPress 4.6 Beta 4 erschienen

Mit WordPress 4.6 Beta 4 ist die letzte geplante Beta der kommenden WordPress-Version erschienen. Wie bereits die vorigen Testversionen, bringt auch diese Vorabversion vor allem Bug-Fixes und kleinere Verbesserungen mit sich. Dazu gehört zum Beispiel, dass alt-Attribute nun immer zu von URLs eingefügten Bildern hinzugefügt werden, dass Resource Hints nun auf eingetragene Assets beschränkt werden oder dass Object Subtype Handling von register_meta() entfernt wurde. Mehr Informationen speziell zu dieser Änderung bietet ein separater Blogpost von Jeremy Felt, in dem die Hintergründe dazu ausführlicher erklärt werden.

Darüber hinaus bringt die neue WordPress-4.6-Beta auch ein Update des Media-Players MediaElement.js zu Version 2.22.0 mit sich sowie eine Überarbeitung des Import-Screens, die für eine bessere Accessibility sorgen soll. Alle Änderungen sind im Ankündigungspost im WordPress-Blog zusammengefasst, dort steht die neue Beta auch zum Download zur Verfügung. Alternativ kann sie natürlich auch wie gewohnt über das WordPress-Beta-Tester-Plugin installiert werden.

WordPress 4.6 Release Candidate ist da

Pünktlich zum geplanten Veröffentlichungstermin ist der erste Release Candidate von WordPress 4.6 erschienen. Seit dem Erscheinen der letzten Beta vergangene Woche wurden, so erklärt Dominik Schilling im WordPress-Entwicklerblog, noch einige letzte Verbesserungen und Überarbeitungen vorgenommen. Eine Übersicht dazu findet sich im Issue-Tracker.

Entwickler sind zum ausführlichen Testen des Release Candidates aufgerufen; insbesondere Themes und Plugins sollten auf die Kompatibilität mit der neuen WordPress-Version getestet werden. WordPress 4.6 Release Candidate steht auf der Produktseite zum Download zur Verfügung, alternativ kann wie gewohnt das WordPress-Beta-Tester-Plugin zur Installation der neuen Vorabversion genutzt werden.

Das Release der finalen Version von WordPress 4.6 ist für den 16. August geplant.

WordPress 4.6 RC2 steht bereit

Zwei Wochen nach Veröffentlichung des ersten RC steht nun Release Candidate Numero 2 für WordPress 4.6 zur Verfügung. Seitdem wurden mehr als 30 Änderungen vorgenommen, wie Dominik Schilling im WordPress-Entwicklerblog erklärt.

Zu den wichtigsten Änderungen gehören dabei die wiederhergestellte Unterstützung für benutzerdefinierte HTTP-Methoden und Proxy-Authentifizierung. Des Weiteren wurden verschiedene Fixes für beschleunigte Updates durchgeführt, inklusive verbesserter Fehlermeldungen und -behandlung. Auch ein Kompatibilitätsproblem mit PHP 7.0.9 und PHP 7.1 wurde behoben.

WordPress 4.6 Release Candidate 2 steht wie gewohnt auf der Produktwebsite zum Download zur Verfügung, alternativ kann das WordPress-Beta-Tester-Plugin zur Installation der neuen Vorabversion genutzt werden.

Generalprobe des WordPress-4.6-Releases

Morgen soll es soweit sein und WordPress 4.6 final erscheinen. Um sicherzustellen, dass alles für den offiziellen Release vorbereitet ist, soll heute um 18:00 MESZ ein Testlauf durchgeführt werden. Das WordPress-Entwicklerteam will dabei nochmals einige der neuen Features wie etwa Shiny Updates, Native Fonts und Kommentar/Site/Netzwerk-Queries testen. Außerdem werden auch einige gängige Features des Content-Management-Systems in verschiedenen Browsern und auf unterschiedlichen Devices getestet sowie einige Unit Tests durchgeführt. Mehr Informationen hält der Ankündigungspost von Dominik Schilling bereit.

Neue Features in WordPress 4.6

WordPress 4.6 kommt mit einer Reihe Verbesserungen und neuen Features daher; insbesondere Entwickler dürfen sich auf einige Änderungen unter der Haube freuen.

Customize-API-Änderungen in WordPress 4.6

WordPress 4.6 bringt eine Reihe neuer APIs zur Validierung der Customizer-Settingwerte mit sich, die vor allem für einige Verbesserungen dabei sorgen und einige bestehende Probleme aus der Welt schaffen sollen. In einem Blogpost im WordPress-Entwicklerblog hat Nick Halsey nun einige der Änderungen noch einmal näher vorgestellt.

Neben der Setting-Validierung, die Weston Ruter in einem separaten Blogbeitrag ausführlich beschrieben hat, gehört vor allem das Aufräumen des Customizer-Media-Control-CSS dazu. So wurde in WordPress 4.6 das Markup der Core Media Controls vereinfacht und das CSS komplett refaktorisiert, sodass Media Controls sich gängige CSS-Selektoren teilen können.

Außerdem übergibt der customize_value_{$id_base}-Filter nun $this als zweiten Parameter. Damit kann besser auf alle Methoden und Parameter des Settings zugegriffen werden, dessen Wert gefiltert wird. Ebenso wird der wp_setup_nav_menu_item-Filer nun konsistent auf alle Customizer-Settings angewandt, die Nav-Menü-Items repräsentieren.

Darüber hinaus wurden aber auch noch einige weitere Veränderungen vorgenommen, die übersichtlich im oben genannten Blogpost zusammengefasst sind.

Shiny Updates

Bereits vor einigen Wochen hatte das Entwickler-Team von Shiny Updates die Überführung des Plugins in WordPress 4.6 vorgeschlagen. Nun wurde V2 des Plugins in den WordPress-Core integriert, wodurch das Aktualisieren, Installieren und Löschen von Plugins und Themes deutlich vereinfacht werden soll. Eine der größten Änderungen betrifft dabei die Suche: künftig steht eine AJAX-Suche sowohl für den Installed-Plugin-Screen als auch den Add-New-Plugin-Screen zur Verfügung. Alle Informationen dazu fasst der Blogbeitrag von Pascal Birchler zusammen.

Resource Hints

Resource Hints ist eine neue W3C-Spezifikation, die dazu genutzt werden kann, den Browser in der Entscheidung, welche Ressourcen abgerufen und vor-verarbeitet werden sollen, zu unterstützen. WordPress 4.6 bringt ein neues API mit, das die Registrierung und Nutzung von Resource Hints erleichtert. Wie das funktioniert, beschreibt Pascal Birchler im WordPress-Entwicklerblog.

Verbesserung des Load-Prozesses

Bei jedem Laden von WordPress durchläuft das System den Bootstrap- beziehungsweise Loading-Prozess. Die kommende WordPress-Version bringt einige Verbesserungen dieses Prozesses mit sich, mit denen einige Bereiche früher zur Verfügung gestellt werden sollen. Alle Informationen dazu hält der Blogpost von Aaron Jorbin bereit.

Einführung von WP_Term_Query

WordPress 4.6 bringt mit WP_Term_Query eine neue Klasse mit, die für Parität zwischen Taxonomie-Term-Queries und anderen Content-Type-Queries sorgen soll. Boone Gorges erklärt in einem Blogpost im WordPress-Entwicklerblog die Hintergründe der Änderung.

l18N-Verbesserungen

Die neue WordPress-Version bringt einige Verbesserungen an der Art und Weise, wie Übersetzungen für Plugins und Themes geladen werden, mit. Dazu gehört etwa, dass Übersetzungen nun in einer anderen Reihenfolge geladen werden; außerdem muss künftig nicht mehr load_plugin_textdomain() oder load_theme_textdomain() aufgerufen werden. Alle Informationen dazu sind im Blogbeitrag von Pascal Birchler zusammengefasst.

jQuery UI Datepicker-Lokalisierung

In WordPress 4.6 wurden Localization-Defaults auf Basis des aktuellen Standorts zum jQuery UI Datepicker hinzugefügt. Damit können die benötigten Informationen Out-of-the-Box direkt an den Datepicker übergeben werden, anstatt wie bisher die Sprachdateien des jQuery-UI-Projekts zu nutzen. Mehr Details dazu gibt es im zugehörigen Blogpost von Torsten Landsiedel.

Vor-Instantiierte Widget-Registrierung

Bisher benötigten die register_widget()– und unregister_widget()-Funktionen den Klassennamen einer WP_Widget-Subklasse. Ab WordPress 4.6 akzeptieren diese Funktionen allerdings auch eine Klassen-Instanz einer WP_Widget-Subklassen. Mehr Informationen dazu gibt Weston Ruter im WordPress-Entwicklerblog bekannt.

Native Fonts

Seit Version 3.8 nutzt WordPress Open Sans als Schriftart, denn Open Sans ist nicht nur Open Source sondern auch „for the screen“ optimiert – und bot so zu Zeiten der Einführung einige Vorteile. Mittlerweile hat sich die Typografie im Web aber deutlich verändert und die meisten User nutzen Devices, die von Haus aus entsprechende System-Fonts mitbringen und Web-Fonts vor allem in puncto Performance überlegen sind.

Darum ersetzt Font Natively in WordPress 4.6 Open Sans mit einem System-Font-Set, das die gängigen Betriebssysteme wie Android, iOS, Windows, macOS und Linux abdeckt. Mehr Informationen sowie einige Screenshots der neuen Schriftarten bietet der Blogpost von Matt Miklic.

Multisite-Änderungen

Auch für Multisite ist der Release-Zyklus von WordPress 4.6 bisher überaus produktiv gewesen. So wurden eine ganze Reihe Änderungen und Verbesserungen an verschiedenen Funktionen vorgenommen und einige neue Funktionen wie WP_Site_Query und WP_Network_Query eingeführt. Alle Neuerungen sind im Blogpost von Jeremy Felt zusammengefasst.

Updates externer Libraries

Während des Release-Zyklus von WordPress 4.6 wurden auch verschiedene externe Libraries mit einem Update versehen. Dazu gehören zum Beispiel Masonry, imagesLoaded, die nun jeweils in separaten Dateien zur Verfügung stehen, MediaElement.js, TinyMCE und Backbone.js. Mehr Informationen dazu bietet der Blogpost im WordPress-Entwicklerblog.

WordPress im Videotutorial

entwickler.tutorialsIn unserem entwickler.tutorial Einstieg in WordPress – Grundlagen des Content-Management-Systems erklärt Vladimir Simović die Grundlagen von WordPress – von der Installation bis hin zu Plug-ins und Themes. Jetzt anmelden und das 3-in-1 Gratisturorial sichern!

Maintenance-Updates

Im folgenden geht es um alle für WordPress 4.6 verfügbaren Maintenance-Updates.

WordPress 4.6.1 Release Candidate steht zur Verfügung

Seit rund zwei Wochen steht WordPress 4.6 final zur Verfügung und wurde seit seinem Release, so erklärt Jeremy Felt im WordPress-Entwicklerblog, bereits fast sieben Millionen mal heruntergeladen. Mit WordPress 4.6.1 ist nun das erste Maintenance Relase für die aktuelle WordPress-Version auf dem Weg und soll am 7. September erscheinen. Um sicherzustellen, dass das Update tatsächlich alle berichteten Issues fixt und keine neuen Probleme hervorruft, steht nun ein Release Candidate von WordPress 4.6.1 zum Testen zur Verfügung. Eine Übersicht über die vorgenommenen Bug-Fixes bietet der oben genannte Blogpost; dort steht WordPress 4.6.1 Release Candidate auch zum Download zur Verfügung.

WordPress 4.6.1 bringt wichtige Security-Fixes

Wie vergangene Woche angekündigt, steht mit WordPress 4.6.1 das erste Maintenance-Release für die Mitte August erschienene aktuelle Version der beliebten Content-Management-System- und Blogging-Software zur Verfügung. Im Vordergrund des Updates stehen neben mehreren Bug-Fixes vor allem wichtige Security-Fixes, die gleich zwei in WordPress gefundene Schwachstellen beheben sollen. Dazu gehört zum einen eine Cross-Site-Scripting-Schwachstelle, zum anderen handelt es sich bei der zweiten Sicherheitslücke um eine Traversal-Schwachstelle im Upgrade-Package-Uploader. Das Update auf die neue Version wird allen Usern empfohlen; alle Änderungen sind in den Release Notes zusammengefasst. WordPress 4.6.1 steht auf der Produktwebsite zum Download zur Verfügung.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -