Neue Version bringt viele Verbesserungen an Z-Ray und dem User Interface

Zend Server 9 kommt mit PHP-7-Support
Kommentare

Mit Zend Server 9 steht eine neue Version des von Zend entwickelten Applikations-Servers zur Verfügung. Wichtigste Neuerung ist dabei der Support der im Dezember 2015 erschienenen PHP-Major-Version PHP 7, doch auch sonst bringt das Zend-Server-Update viele Verbesserungen und neue Features mit sich.

Vor allem Z-Ray wurden dabei einige neue Funktionalitäten spendiert, aber auch in Sachen Performance und User Interface wurde in Zend Server 9 Hand angelegt und einige Überarbeitungen vorgenommen. Die Highlights der neuen Version des Applikations-Servers fasst die zugehörige Pressemitteilung auf der Zend-Website zusammen.

PHP-7-Support in Zend Server 9

Wichtigste Neuerung in Zend Server 9 ist zweifelsohne der Support von PHP 7. So wird die neue Zend-Server-Version mit einem zertifizierten und sicheren PHP-7-Stack ausgespielt, der darüber hinaus zahlreiche PHP-Extensions und -Libraries umfasst.

Ebenso wurden sämtliche Komponenten und Features von Zend Server leicht überarbeitet und – soweit nötig – angepasst, um das Testen von PHP-7-Code mit Zend Server 9 zu erleichtern.

Weitere Neuerungen

Auch das Code-Trace-Feature, das beim Identifizieren und Analysieren von Produktionsproblemen behilflich sein soll, wurde weiter verbessert. So kommt Code-Trace nun mit einer modernen GUI-Implementierung, PHP-7-Support und einer verbesserten Performance daher; außerdem können nun mithilfe von Data-Collection-Profilen leichter Anpassungen an komplexe Umgebungen vorgenommen werden.

Verbessertes UI für Code-Trace in Zend Server 9

Verbessertes UI für Code-Trace, Quelle: http://www.zend.com/en/products/server/whats-new

Einige neue Features wurden auch dem Developer-Toolkit Z-Ray spendiert, die so für noch mehr Produktivität sorgen soll. Z-Ray History erlaubt etwa die Analyse von jedem Request, der in der Vergangenheit an den Server gestellt wurde; zudem kann Z-Ray nun zum Debuggen von Live-CLI-Calls in Z-Ray Live! eingesetzt werden. Genauso bietet das Tool nun XDebug-Support sowie ein leichteres Teilen von Z-Ray-Reports innerhalb von Entwickler-Teams.

Auch am User Interface wurden einige Verbesserungen vorgenommen. Es steht zum Beispiel eine neue „Fast Navigation“-Option zur Verfügung, mit der bestimmte Zend-Server-Features und UI-Pages schneller auffindbar sein sollen; ebenso erlaubt ein neuer Zend-Server-Plugin-Type das Hinzufügen von eigenen Custom-UI-Pages. Neu ist auch, dass die Architektur hinter dem UI von Zend Server 9 nun auf einer Single-Page-Struktur basiert, was die Navigation flüssiger machen soll.

Alle Neuerungen in Zend Server 9 sind auf der Produktseite nochmal ausführlich vorgestellt; dort steht die neue Version auch zum Download beziehungsweise als kostenlose Probe-Version bereit.

Aufmacherbild: house number nine, carved in stone and painted black von Shutterstock / Urheberrecht: Khristal

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -