PHP IDE

PhpStorm/WebStorm
Kommentare

Eine Entwicklungsumgebung sollte nicht nur das Eintippen von Code erleichtern. Auch Refactoring und Fehlersuche sollten damit schneller von der Hand gehen. All dies konnte PhpStorm schon von Kindesbeinen

Eine Entwicklungsumgebung sollte nicht nur das Eintippen von Code erleichtern. Auch Refactoring und Fehlersuche sollten damit schneller von der Hand gehen. All dies konnte PhpStorm schon von Kindesbeinen an, und in den schnell aufeinander folgenden Releases perfektioniert es dies immer weiter. Enthusiasten nehmen am Early Access Program Teil und nutzen Bleeding Edge Releases, um ständig die neuen Features verfügbar zu haben.

Zahlreiche Tools aus dem PHP-Umfeld wurden in PhpStorm fest integriert. So kümmert sich PHPDoc um kontinuierliche Dokumentation, Xdebug oder Zend Debugger sowie PHPUnit sind selbstredend Teil des Werkzeugkastens, und testen Euren Code noch beim Schreiben.

Auch ans Frontend wurde gedacht, da man die komplette WebStorm-Funktionalität in PhpStorm wiederfindet. Und auch hier wurde nicht gekleckert: Es werden die gleichen Qualitätsstandards in HTML, CSS und JavaScript eingehalten. Mit dem Support für LESS, SASS beziehungsweise CoffeeScript werden dabei auch die Umgehungsstraßen der Entwicklerwelt beleuchtet. Mit der Integration der Versionierungs-Systeme wie Git, Subversion oder Mercurial runden PhpStorm/WebStorm ihr Paket ab.

Die konstante Feature-Arbeit der JetBrains-Entwickler hat ihren Preis. PhpStorm oder WebStorm kosten bis zu 179 respektive 89 Euro pro Jahr und Arbeitsplatz. Für nachgewiesene Open-Source-Zwecke gibt es die Java-basierte IDE kostenlos.

Aufmacherbild: Thunderstorm over the sea von Shutterstock / Urheberrecht: Minerva Studio

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -