pimcore 2.0 mit zahlreichen Neuerungen
Kommentare

Vor etwas mehr als drei Jahren hatten wir euch pimcore vorgestellt – ein Content-Management-Framework auf Zend-Basis. Seit dem hat sich viel getan; es wurde viel Code geschrieben, am UI gebastelt und

Vor etwas mehr als drei Jahren hatten wir euch pimcore vorgestellt – ein Content-Management-Framework auf Zend-Basis. Seit dem hat sich viel getan; es wurde viel Code geschrieben, am UI gebastelt und und auch sonst allerhand nützliches hinzugefügt. Herausgekommen ist pimcore 2.0.

Auf den ersten Blick hat sich vor allem im vollständig überarbeiteten Backend viel getan. Hinzu kommen neben den üblichen Verbesserungen an der Performance zahlreiche neue Features wie das Content Targeting und und die Content Personlisierung.

Neu ist auch der Plugin Generator, der UUID-Support, die Nutzung von MySQL als Default Cahce sowie die Multiplen Dashboards. Einen Überblick über weitere Neuerungen finde man in der der Ankündigung Say hello to pimcore 2.0.

Mehr erfahren?

In der kommenden Ausgabe des PHP Magazins werden wir euch pimcore 2.0 in aller Ausführlichkeit vorstellen. Das PHP Magazin 2.14 wird ab dem 15. Januar im Handel erhältlich sein.

pimcore 2.0 ist vollständig Abwärtskompatibel und benötigt PHP ab Version 5.4 sowie MySQL ab Version 5.5. Es basiert auf dem Zend Framework 1. Als Gründe dafür geben die Entwickler unter anderem an, dass viele geschäftskritische Projekte rund um den Globus auf pimcore setzen – ein Update auf Version 2 des Frameworks wäre nicht ohne weiteres möglich. Allerdings arbeite man bereits an pimcore 3.0, das dann auf dem Zend Framework 2 basieren soll.

pimcore 2.0 lässt sich ab sofort über den im Backend integrierten Updater installieren oder – für Ein- und Umsteiger – von der offiziellen Downloadseite herunterladen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -