Piwik 2.3.0 verfügbar
Kommentare

Die Open-Source-Alternative zu Google Analytics, Piwik, hat nur knapp einem Monat nach der Veröffentlichung von Piwik 2.2.0 mit Version 2.3.0 ein neues Major Release spendiert bekommen. Mit an Bord sind

Die Open-Source-Alternative zu Google Analytics, Piwik, hat nur knapp einem Monat nach der Veröffentlichung von Piwik 2.2.0 mit Version 2.3.0 ein neues Major Release spendiert bekommen. Mit an Bord sind neben zahlreichen Bugfixes auch einige neue Features. Wichtig ist vor allem die Neuigkeit, dass Piwik jetzt auch mit PHP 5.5 fehlerfrei läuft – ein Patch sorgt nun dafür, dass die Browser-Session auch in der momentan aktuellen PHP-Version nicht verloren geht.

Zu den weiteren Änderungen zählen unter anderem Fixes für Plug-ins und Funktionalitäten, die in der Vorgängerversion eingeführt wurden. So gab es Verbesserungen am Event Tracking, das vor allem im Bereich der API– und Mobile-Events-Analytics zum Einsatz kommt. Auch das Problem mit der erhöhten CPU-Auslastung, das sich nach dem Update von Version 2.1.x auf 2.2.0 eingeschlichen hat, wurde nun behoben.

Neu ist der sogenannte Zen Mode, bei dem das User Interface vereinfacht dargestellt wird, damit man sich auf das Wesentliche konzentrieren kann. Auch das Plug-in Define Custom Alerts ist nun im Marketplace verfügbar. Damit lassen sich nach selbst erstellten Regeln E-Mails oder SMS-Nachrichten verschicken, wenn ein bestimmter Event getriggert wurde.

Eine vollständige Übersicht über alle Bugfixes und Neuerungen findet man in der offiziellen Ankündigung zu Piwik 2.3.0.

Mehr Entwickler braucht das Piwik-Land

Sollten wir zufälligerweise Leser aus Polen oder Neuseeland erreichen, haben wir eine gute Nachricht für euch: Piwik sucht Entwickler im Bereich PHP und JavaScript. Wer sich angesprochen fühlt, sollte einen Blick auf die Stellenausschreibung werfen und bei Bedarf eine Bewerbung abschicken.

Wer nicht gleich so weit gehen möchte, kann sich immer noch im Security Bug Bounty Program engagieren und 242 US-Dollar für gemeldete, nicht-kritische Bugs einstreichen. Kritische Bugs werden übrigens mit 555 US-Dollar belohnt.

Das Website-Analysetool Piwik ist eine kostenlose Open-Source-Alternative zu Google Analytics, die unter anderem mit AutoScout24 und ALDI SÜD große Befürworter in der Industrie gefunden hat. Wer sich ein Bild davon machen möchte, kann es von der offiziellen Website herunterladen oder einen Blick auf die Demo werfen. Ein FAQ ist ebenfalls verfügbar.

Aufmacherbild: Close up view of a male hand holding a pencil analysing a fluctuating bar graph von Shutterstock / Urheberrecht: sergign

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -