Piwik 2.4.0 – Major Release mit Security-Schwerpunkt
Kommentare
Piwik, die Open-Source-Alternative zu Google Analytics, kommt etwas mehr als einen Monat nach der Veröffentlichung von Piwik 2.3.0 mit einem neuen Major...

Piwik, die Open-Source-Alternative zu Google Analytics, kommt etwas mehr als einen Monat nach der Veröffentlichung von Piwik 2.3.0 mit einem neuen Major Release des Websiteanalyse-Tools auf die Community zu. Mit zahlreichen Bugfixes ist es natürlich ohnehin schon ein Must-have für alle Nutzer – doch diesmal liegt das Hauptaugenmerk vor allem auf dem Bereich Security. Und so kommt es, dass diese Version als „kritisch“ eingestuft wurde – ein Update wird allen Usern dringend ans Herz gelegt.

Piwik 2.4.0 schließt Sicherheitslücken

Ein besonderer Schwerpunkt dieses Releases liegt auf dem Bereich Security:

We would like to warmly thank Security researchers Aron Molnar (XSEC infosec GmbH) for reporting a XSS vulnerability which we have fixed in 2.4.0. We also thank Andrea Palazzo and Jose Luis Zayas for their security recommendations which are now implemented in 2.4.0.

Wer Piwik bereit im Einsatz hat, sollte also dringend das Update über das Dashboard einspielen. Detaillierte Informationen dazu findet man im Piwik Update Guide.

60 Bugfixes in einem Release

Doch das ist noch lange nicht alles – insgesamt sind 60 Bugfixes in Piwik 2.4.0 geflossen. So wurde unter anderem das Menü im Kopfbereich der Seite überarbeitet, die PHP-Konsole, bei der es Probleme mit Piwik 2.3 gab, auf Vordermann gebracht und ein Fehler ausgemerzt, der zu Problemen führte, wenn die PHP-Einstellung session.hash_function keinen Default-Wert hatte.

Neuerungen gibt es auch in der JavaScript-Bibliothek piwik.js: Es können nun Plug-ins registriert werden, die ihre eigene Logik bei einem Request abarbeiten. Und Tracking-Requests können mit Hilfe der neuen Funktion setCustomRequestProcessing() vor dem Absenden modifiziert werden.

Außerdem wurde auch an der Kompatibilität zu Facebooks HipHop Virtual Machine gearbeitet; so funktioniert nun auch core:archive in der HHVM – zuvor hatte die Funktionalität Ihren Dienst versagt.

Übrigens: Das Theme „Zeitgeist“ wurde entfernt – ab sofort wird nur noch das Theme „Morpheus“ unterstützt!

Eine Übersicht über alle weiteren Änderungen findet man in der offiziellen Release-Ankündigung zu Piwik 2.4.0.

Community-Power im Piwik-Land

Wer noch nicht restlos von Piwik überzeugt ist oder sich einfach mit anderen Usern austauschen möchte, hat die Möglichkeit, am 29. Juli ab 17 Uhr in München am Piwik Community Meetup teilzunehmen. Dort sollen auch einige der kommenden Features des Website-Analysetools vorgestellt werden.

Weitere Informationen dazu sowie die Anmeldung findet man in der offiziellen Ankündigung.

Das Website-Analysetool Piwik ist eine kostenlose Open-Source-Alternative zu Google Analytics, die unter anderem mit AutoScout24 und ALDI SÜD große Befürworter in der Industrie gefunden hat. Wer sich ein Bild davon machen möchte, kann es von der offiziellen Website herunterladen oder einen Blick auf die Demo werfen. Ein FAQ ist ebenfalls verfügbar.

Aufmacherbild: Business Graph and Earth Globe isolated on white background von Shutterstock / Urheberrecht: Rashevskyi Viacheslav

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -