Plattform-Agnostiker Microsoft – OneNote App auf iOS 7 abgestimmt
Kommentare

Seit ihrer Einführung im Jahr 2011 wurde die OneNote App für das iPad trotz ihrer weiten Verbreitung immer wieder scharf kritisiert; Microsoft arbeitete in der Folge beständig daran, die App zu erweitern

Seit ihrer Einführung im Jahr 2011 wurde die OneNote App für das iPad trotz ihrer weiten Verbreitung immer wieder scharf kritisiert; Microsoft arbeitete in der Folge beständig daran, die App zu erweitern und zu verbessern.

Gestern nun wurde die neueste Version 2.2 von OneNote für iPad veröffentlicht. Das Update umfasst ein neues Layout-Design, das speziell auf iOS 7 abgestimmt ist. Neben den üblichen Bugfixes sind die weiteren Neuerungen jedoch überschaubar: Microsoft nennt als neues Feature lediglich, dass Fotos von Whiteboards und Dokumenten jetzt automatisch zugeschnitten und optimiert werden.

Nichtsdestotrotz: Das Update fügt sich gut in Microsofts aktuelle Produktpolitik ein: Nach Jahren des Rätselratens und der brodelnden Gerüchteküche wurden gestern ebenfalls die Office-Anwendungen Word, PowerPoint und Excel für das iPad veröffentlicht.

Wird sich Microsoft also in Zukunft zu einem „Plattform-Agnostiker“ entwickeln, wie es ein Kommentator im Netz formulierte? Es spricht nun zumindest einiges dafür.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -