Preise für Microsoft Azure erneut gesenkt
Kommentare

Google legte vor, Amazon zog mit und auch Microsoft lässt sich nicht bitten: Der Preiskampf im Cloud-Segment schreitet weiter fort. Nachdem Amazon erst kürzlich den Preis für seinen Cloud-Anbieter Amazon

Google legte vor, Amazon zog mit und auch Microsoft lässt sich nicht bitten: Der Preiskampf im Cloud-Segment schreitet weiter fort. Nachdem Amazon erst kürzlich den Preis für seinen Cloud-Anbieter Amazon Web Services (AWS) erheblich senkte, zog nun Microsoft nach und gab bekannt, eine Reihe von Preissenkungen für seinen Azure zu vollziehen. So soll der Preis für die Dienstleistung bis zu 35 Prozent günstiger als zuvor ausfallen, beim Speicherplatz wird der Preis gar bis zu 65 Prozent günstiger als bisher.

„Wir haben erkannt, dass die wirtschaftliche Kaufkraft ein wesentlicher Faktor dafür ist, weshalb einige Kunden die Cloud bislang noch nicht annehmen und sehen uns daher gewissermaßen verpflichtet, die Preise anzupassen, um in Sachen Preis-Leistungsverhältnis das beste Angebot anzubieten“, äußerte sich Steven Martin, Geschäftsführer von Microsoft Azure, in einem Blogpost zu den bevorstehenden Preissenkungen.

Die Preissenkung soll zum 1. Mai des Jahres vollzogen werden. Die stetigen Preissenkungen im Cloud-Segment werden somit von sämtlichen Anbietern weiter fortgesetzt.

Aufmacherbild: Young businessman sitting on the cloud von Shutterstock / Urheberrecht: Patrick Foto

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -