Project Spark: Beta-Version des Spielebaukastens jetzt auch für Xbox One
Kommentare

Bereits vergangenen Dezember veröffentlichte Microsoft in seinem Windows Store die App Project Spark. Dabei handelt es sich um ein vergleichsweise einfach zu bedienendes Tool zum Erstellen eigener Computerspiele.

Bereits vergangenen Dezember veröffentlichte Microsoft in seinem Windows Store die App Project Spark. Dabei handelt es sich um ein vergleichsweise einfach zu bedienendes Tool zum Erstellen eigener Computerspiele. Bislang war die App nur für Windows 8 verfügbar, jetzt können endlich auch Xbox-One-User ihre kreativen Säfte fließen lassen.

Die Default-Konfiguration von Project Spark erinnert an Spiele wie Zelda, aber prinzipiell lassen sich alle Genres (Shooter, Jump’n’Runs, Tower Defense etc.) realisieren. Ähnlich wie in LittleBigPlanet sind dazu keine elaborierten Kenntnisse von Programmiersprachen, 3D-Modelling o.Ä. vonnöten. So unterstützt die Xbox-One-Version beispielsweise die Einbindung von Animationen, Motion-Capturing- oder Audioinhalten via Kinect. Neben Kinect können zur Bedienung auch SmartGlass, Xbox-Controller sowie die klassische Tastatur-Maus-Kombination genutzt werden. Die Lernschwelle zum Erstellen eigener Spielinhalte ist insgesamt noch einmal deutlich niedriger als bei der Nutzung von Programmen wie dem Game Maker – vom teilweise extrem aufwändigen Modding mit eigens erstellten Tools ganz zu schweigen.

Die Spiele können plattformübergreifend mit anderen Usern geteilt und von diesen auch weiterentwickelt werden. Man darf gespannt sein, welche Perlen in Zukunft mit Hilfe von Project Spark realisiert werden, auf YouTube und der Hompepage des Tools finden sich jedenfalls schon zahlreiche Videos durchaus beeindruckender Projekte.

Ein offizieller Veröffentlichungstermin für die finale Version von Project Spark steht bislang noch aus.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -