Qafoo Profiler: Chrome Extension und Callgraphs 2.0
Kommentare

Die Arbeiten an einem der neuesten Vertreter auf dem Profiler-Markt – dem Qafoo Profiler – schreiten mit unvermindertem Tempo voran.

Obwohl erst seit Ende Oktober in der offenen Beta-Phase, gab es seitdem schon einige Neuerungen zu vermelden. So auch dieses mal: Zum einen wurden die Callgraphen überarbeitet, zum anderen gibt es ab sofort eine Chrome-Extension, mit der sich dediziert einzelne Sessions im Auge behalten lassen.

Callgraphs 2.0

Die erste Neuerung betrifft die Überarbeitung der ursprünglich in XHGui – dem grafischen Interface für Facebooks XHProf-Extenstion – eingeführten Callgraphen, die den Aufbau der Seite grafisch darstellt und dabei detailliert Auskunft darüber gibt, welchen Anteil welche Funktion an der gesamten Ladezeit der Applikation hat.

Durch das Forken von XHProf war es dem Team nun möglich, der Extension neue Funktionalitäten hinzuzufügen, die nun in die Callgraphs 2.0 eingeflossen sind.

In der überarbeiteten Version der Callgraphs werden die Ausführungszeiten der einzelnen Funktionen in verschiedenen Farben dargestellt – je nach Anteil an der Gesamtladezeit.

Neue Callgraphs im Qafoo Profiler

Neue Callgraphs im Qafoo Profiler

Abb. 1: Callgraph 2.0, ©Qafoo Profiler

Mit einem Hover über einen der Nodes erhält man detaillierte Informationen zur Performance und einigen anderen nützlichen Details:

Hovering over each node will show its performance details, parent and child calls and in case of Database and HTTP Functions the Queries and URLs that were requested.

Chrome Extension

Doch das ist nicht alles, was es an Neuigkeiten zu berichten gibt. Denn der Qafoo Profiler hat eine Chrome Extension spendiert bekommen, mit der sich kurze und spezialisierte Sessions tracen lassen.

Nach der Installation über den Chrome Web Store muss man über die Extension lediglich die App wählen, die man überwachen möchte. Daraufhin wird ein Cookie gesetzt, auf den die Applikation auf dem Server reagiert – die gesammelten Daten können dann im Profiler eingesehen werden. Auch in Sachen Security hat man sich einige Gedanken gemacht:

A note on security: Triggering a trace is secured with HMAC based on your API-Key and a short expiration date. This prevents malicous users from generating traces on your production servers. The API key is never sent directly to the extension or your site, avoiding that anybody will accidently get access to the key through logfiles, HTTP referers or by sending the cookie to the wrong site.

Die Chrome Extension steht im Chrome Web Store zum Download bereit. Auf der Serverseite wird lediglich ein Qafoo Profiler 0.11 oder höher benötigt. Weitere Informationen und Hintergründe findet man in der offiziellen Ankündigung.

Aufmacherbild: dog nose macro close up detail von Shutterstock / Urheberrecht: Andrea Izzotti

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -