Qik soll auch ein Teil von Microsoft werden
Kommentare

Qik, ein Unternehmen, das Video-Streaming-Dienste für mobile Geräte anbietet, soll Berichten zufolge ebenfalls von Microsoft als Teil des Deals mit Skype erworben werden. Qik wurde erst dieses Jahr von

Qik, ein Unternehmen, das Video-Streaming-Dienste für mobile Geräte anbietet, soll Berichten zufolge ebenfalls von Microsoft als Teil des Deals mit Skype erworben werden. Qik wurde erst dieses Jahr von Skype für 121 Millionen Dollar aufgekauft. Microsoft bestätigte die Übernahme, nannte aber keine weiteren Details dazu.

Microsoft wird Skype als eigenständigen Bereich innerhalb des Unternehmens führen. Skype stellt zwar bereits mobile Apps für iPhone und Android zur Verfügung, ist aber noch nicht in Windows Phone 7 integriert. Das Gleiche gilt auch für Qik. Einer der nächsten Schritte nach dieser strategischen Übernahme könnte daher die Integration von Skype und Qik in Windows Phone 7 sein.

Microsofts CEO Steve Ballmer betont auf einer Pressekonferenz die Wichtigkeit der Video-Kommunikation heutzutage. 40 Prozent des Skype-Traffics wird bereits durch Video-Streaming erzeugt. Der Markt für Video-Werbung wächst ebenfalls mit der Anzahl der involvierten User. Microsoft erwartet für den Bereich Video Ads 45 Prozent Wachstum in den nächsten Jahren.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -