R.I.P. Node.js : Es lebe io.js!
Kommentare

Nun ist es doch zum Fork gekommen. Unter dem Emblem „io.js“ haben vormalige Mitarbeiter des JavaScript-Frameworks Node.js ihr eigenes Projekt gestartet. Initiator des Node-Forks ist das Unternehmen StrongLoop, das seit geraumer Zeit im Clinch mit dem Node-Inhaber Joyent steht.

StrongLoop und io.js

Io.js wird auf GitHub mit „Evented IO for V8 JavaScript“ umschrieben. Entstanden ist das Projekt aus dem Zusammenschluss eines Node-Forks von Fedor Indutny und den Arbeiten an Node Forward, dem Node-Gegenentwurf ehemaliger Core-Mitglieder wie Isaac Schlueter und Ben Noordhuis.

Unzufrieden mit der wenig offenen Entwicklungsweise von Node.js – und sicher auch mit der Stagnation in dessen Weiterentwicklung (seit über einem Jahr wartet die Community auf die Node-Version 0.12), hatte StrongLoop in den letzten Wochen immer wieder einen möglichen Fork ins Spiel gebracht. Zuletzt schien Joyent einzulenken, hatte das Unternehmen doch ein Advisory Board eingerichtet, in dem auch StrongLoop vertreten war – neben Unternehmen wie Netflix, Walmart, PayPal, IBM, NodeSource, NPM und Yahoo.

Doch ein gemeinsamer Nenner konnte hier offenbar nicht gefunden werden. Wie Mikeal Rogers, einer der Männer hinter io.js, auf InfoWorld kommentiert, habe man schon zu lange gewartet, ohne dass eine konkrete Implementierung neuer Features stattgefunden hätte. Die beste Möglichkeit, das Node-Projekt voranzubringen, sieht er deshalb darin, die Community neu zu organisieren und aktiv an der Problemlösung zu beteiligen.

Und so steht auf der Webpräsenz von io.js denn auch zu lesen, es gehe um eine Node & npm-kompatible JavaScript-Plattform, bei der Beiträge und Releases unter einem offenen Governance-Modell geleistet werden sollen. Und auch ein Release-Datum findet sich dort: Bereits am 13. Januar soll es ein erstes 1.0.0-alpha.1 Release geben.

Joyent und Node.js

Angespornt von diesem Tatendrang hat unterdessen auch Node.js-Entwicklerhaus Joyent ein Update in Aussicht gestellt. Man sei „sehr nah“ an der Vollendung der Version 0.12, heißt es jetzt auf dem Blog. Ein Patch entfernt sei man von der Version 0.11.15, die als Release-Kandidat für die 0.12 fungieren soll. Etwa zwei Wochen später sei dann mit der Version 0.12 zu rechnen.

Nun ja, kein Datum, aber immerhin etwas!

Wohin sich die Community jetzt bewegen wird, wird mit Spannung zu beobachten sein. Erfolgreiche Forks, die quasi die gesamte Community mitgenommen haben, gab es in der Vergangenheit schon einige. Und wenn man Versions-technisch versiert denkt, wäre da der legitime Nachfolger von Node 0.12 nicht tatsächlich io.js 1.0?

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -