Erste Responsive-Hilfe für Websites?

Responsive Websites mit Restive.JS
Kommentare

Wer heute ein neues Webprojekt startet, achtet meist von Beginn an darauf, sie nach allen Regeln der Responsive-Kunst zu gestalten. Leider stellt das Mobile-First-Mantra im Kontext des Webs eine eher junge Bewegung dar, was dazu führt, dass zahlreiche Websites auf mobilen Devices bestenfalls halbgar funktionieren. Was also tun, wenn’s brennt? Alte Seiten wegwerfen und from the scratch neu starten? Das Web-Design-Magazin Speckyboy bietet einen anderen Ansatz.

Heutzutage hat beinahe jeder von uns ein Smartphone in der Tasche, und beinahe ebenso viele nutzen regelmäßig die Möglichkeit, damit online zu gehen. Rechnet man Smartphones und Tablets zusammen, ergibt das bereits deutlich mehr als ein Viertel des gesamten Traffics im Web.

Desktop vs. Mobile vs. Tablets (StatCounter) Abb. 1: Desktop vs. Mobile vs. Tablet, Screenshot: StatCounter

Für jeden, dessen Geschäfte direkt oder indirekt von seiner Website abhängen, ist das natürlich ein interessanter Fakt, denn es beweist, dass man die Gruppe der mobilen Surfer auf keinen Fall ignorieren darf.

Nun ist das leichter gesagt als getan. Denn es ist gerade einmal etwas mehr als vier Jahre her, als Google auf dem Mobile World Congress den Mobile-First-Ansatz zum Mantra der Stunde erklärt hat – auch wenn man in einigen Bereichen mittlerweile wieder davon Abstand zu nehmen scheint. Dennoch: Rechnet man eine gewisse Trägheit der Masse mit ein, dauert es natürlich, bis dieser Paradigmenwechsel zu allen Bereichen durchgedrungen ist. Die Folge ist eine schier unüberschaubare Masse an Websites, die auf mobilen Devices bestenfalls „irgendwie funktionieren“ – von einer Optimierung ist man da aber weit entfernt. Schließlich existieren die Projekte, und ein Relaunch ist teuer und oft genug extrem umfangreich.

Obinwanne Hill von Restive Labs stellt nun in einem Beitrag im Design-Magazin Speckyboy ein JavaScript-Framework vor, mit dem sich mit relativ wenig Aufwand eine Website in ein repsonsives Gewand bringen lässt. Das Zauberwort lautet Restive.JS, und die Versprechungen sind groß:

So we’ve taken a perfectly fine website that wasn’t natively responsive, and we’ve made it responsive in a number of steps that should be routine for most web designers. The whole process took me about 4 to 5 hours from start to finish, and required a few innocuous HTML markup updates and a total 70 lines of additional CSS markup.

Ob es nun wirklich immer so einfach ist, sei einmal dahingestellt. Am besten ist es, sich den Artikel How to Make Any Website Responsive lesen, sich Restive.JS ansehen und entscheiden. Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen.

Aufmacherbild: Mobile emergency service concept: touchscreen smartphone with lifesaver belt von Shutterstock / Urheberrecht: Oleksiy Mark

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -