RFC: View Layer in Zend Framework 1.x
Kommentare

Matthew Weier O`Phinney hat im Zend Wiki einen interessanten RFC (Request for Comments) zum Thema View Layer im Zend Framework veröffentlicht. Er geht damit auf eine Problematik ein, die durch die Verschmelzung

Matthew Weier O`Phinney hat im Zend Wiki einen interessanten RFC (Request for Comments) zum Thema View Layer im Zend Framework veröffentlicht. Er geht damit auf eine Problematik ein, die durch die Verschmelzung des Renderers und des Views seit Version 1.x des Zend Frameworks entstanden ist.

Problematisch ist beispielsweise bei der Verwendung des ContextSwitch Plug-ins, dass, anstatt einfach nur die Datei-Extension des verwendeten View-Skripts zu verändern, View-spezifisches Request-Parsing im Controller stattfindet. Außerdem kann die Ausführung der Befehle exit und die zu Zyklen (Kurzschlüssen) während des automatisierten JSON Casting führen.

Als weitere Probleme beschreibt Matthew, dass Entwickler häufig alternative Renderer verwenden, manchmal aber die existierenden Hilfsmittel weiternutzen möchten. Es habe sich zudem gezeigt, dass sich die Spezifizierung alternativer Layouts schwierig gestaltet, genauso wie das Aktivieren und Deaktivieren von Layouts.

Matthew schlägt zur Lösung der Problematik einen eigenen View Layer vor, der über dem Renderer angesiedelt ist:

  • Dieser müsste Request– und Response-Objekte akzeptieren und könnte sowohl ein View-Model Argument als auch aktuelle MvcEvents verarbeiten.
  • Der Layer müsste verschiedene Rendering-Strategien ermöglichen sowie das Einbinden einer Logik zur Auswahl einer bestimmten Strategie.
  • Bestehende Rendering-Strategien wie PHP-Renderer müssten konfigurierbare Mapping-Mechanismen von der angefragten View zur Ressource bereitstellen.
  • Der View-Layer müsste im Stande sein, anhand des Request-Objektes den Renderer festzulegen..
  • Es müsste möglich sein, gerederten Content in das Response-Objekt zu schreiben und programmatisch die Response zu aktualisieren.
  • Der View-Layer müsste die Manipulation des Response-Headers erlauben.
  • Wenn Layout-Funktionalität zur Verfügung steht, müsste die Rückgabe partieller HTML-Responses möglich sein.
  • Wiederverwendbare Module sollten die am meisten generische Lösung verwenden. Dabei sollten explizit View-Model-Returns und nicht format-unspezifische View-Modelle verwendet werden.

Matthews gesamter RFC mit detaillierten Beispielen kann im Wiki nachgelesen werden. Kommentare sind wie immer erwünscht.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -