Sag, was du willst: Mozilla und das Web Speech API
Kommentare

Es ist eigentlich logisch, dass sich die Haupteingabemethoden auf den verschiedenen Geräten danach richten, was gerade im Trend liegt. War das seit dem Jahr 2007 und dem Aufkommen der Smartphones vor allem die Eingabe über Touch, geht der Trend nun zur Spracheingabe.

Gerade für die neuen Technologien, die abseits der Bedienung mit den Händen gesteuert werden müssen, ist die Spracheingabe die Hauptmethode zur Handhabung. Bei der Konkurrenz gibt es die Spracheingabe schon lange, nun zieht auch Mozilla nach und treibt die Implementierung des Web Speech API im Open Web und besonders im Firefox OS, über das Chris Heilmann ausführlich auf der MobileTech Conference 2014 sprach, voran, um im mobilen Markt mit Apple und Google mithalten zu können. Sandip Kamat und Robert Nyman stellen das Projekt Sprach-API im Firefox vor.

Sprachsteuerung birgt Möglichkeiten für neue Technologien

Die Spracheingabe eröffnet zahlreiche Möglichkeiten für eine bessere User Experience, insbesondere, wenn es um die Accessibility geht. Hinter der Sprachsteuerung steckt – so sagen die Autoren des Blogposts – mehr, als nur die Bedienung von sprachgesteuerten Accessoires, es sorgt auch für einen „social vibe“.

Dabei ist die Spracheingabe von mobilen Geräten schon nicht mehr wegzudenken, gerade bei den führenden Anbietern mobiler Betriebssysteme, Apple und Google. Doch auch für das Web hat Google sich bereits in die Weiterentwicklung der Webtechnologien wie dem Web Speech API gestürzt.

Mozilla zieht nun nach und arbeitet an der Implementierung und Verbesserung des Web Speech API für seinen Firefox-Desktop-Browser und in Firefox OS. Das vor einem Jahr begonnene Projekt scheint nun endlich reif für die Öffentlichkeit zu sein.

Mit Baby Steps zur Spracheingabe im Web

Sandip Kamat und André Natal haben sich der Aufgabe, das Web Speech API in Firefox und Firefox OS zu implementieren, angenommen. Als erstes Ziel haben sie sich zudem gesetzt, akustische und Sprachmodule mit einem Decoder zu integrieren und deren Effekt auf die Spracheingabe zu untersuchen.

Zahlreiche Code-Reviews der Mozilla Entwickler und der Community später, steht das Projekt vor der ersten Testphase. Die Entwickler präsentieren im Mozilla-Blog den aktuellen Stand des Web Speech APIs in einer Demo, sowohl für den Desktop-Browser, als auch für Firefox OS. Doch damit ist die Arbeit noch längst nicht getan.

Die weiteren Pläne für die Spracheingabe im Web sehen vor, dass eine grammatik-basierte App zum Testen und Verbessern verschiedener Dialekte entwickelt und der Community zum Testen zur Verfügung gestellt wird. Anschließend soll sich um eine natürlichere Sprachverarbeitung und die Entwicklung eines virtuellen Sprachassistenten gekümmert werden.

Es wartet also noch viel Arbeit auf die Mozilla-Entwickler. Doch es scheint, als sei die Entwicklung einer anständigen Sprachsteuerung für Desktop-Browser und die Spracheingabe für Firefox OS schon jetzt auf einem guten Weg.

Aufmacherbild: Professional microphone on laptop keyboard von Shutterstock / Urheberrecht: Brian A Jackson

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -