Salesforce will künftig ohne IE 7 und 8 auskommen
Kommentare

Der Cloud-Computing-Anbieter Salesforce gibt bekannt, die Internet-Explorer-Versionen 7 und 8 ab Sommer 2015 nicht länger zu unterstützen. Microsofts Browser-Versionen wurden bereits 2006 (IE 7) und 2009 (IE8) veröffentlicht und gelten damit als veraltet. Das letzte Stündlein der Browser könnte angesichts dessen voraussichtlich im Jahr 2016 schlagen.

Für die wenigen treuen Nutzer, die noch immer auf den IE 7 oder 8 zurückgreifen (weniger als 5 beziehungsweise 20 Prozent), könnte dies bedeuten, dass ab Durchführung der Ankündigung mit Funktionalitätsstörungen zu rechnen ist. Auch Programmfehler und Performance-Probleme werden künftig vermutlich nicht mehr aufgedeckt.

Salesforce begründet seine Entscheidung vor allem damit, dass die Browser-Versionen nicht mit dem kommenden Web-Standard HTML 5 kompatibel sind. Dies hätte zur Folge, dass IE 7 und 8 die Internet-Anwendungen von Salesforce, die Unternehmens-Kunden für gewöhnlich nutzen, nicht unterstützen würden. Und auch mit neu angesetzten Technologien, die ab 2014 den Kernpunkt unternehmenseigener Features bilden sollen, wären die Browser-Versionen nicht kompatibel.

Zudem führt das Unternehmen unter anderem die im Mai 2013 aufgetretene Remote-Code-Execution-Lücke auf Sicherheits-Probleme innerhalb der Browser zurück.

Microsoft selbst hat den Mainstream-Support der Browser-Versionen für die Betriebssysteme Windows XP und Vista bereits seit längerem beendet. Ab Anfang 2014 soll auch Windows 7 ohne IE 7 und 8 auskommen.

Aufmacherbild: Snail Race von Shutterstock / Urheberrecht: mypokcik

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -