SassMeister: Webbasierter Sass-Editor
Kommentare

Die SassMeister-Spielwiese für Sass und Compass zeigt, wie das CSS aussieht, das aus den Präprozessor-Sprachen entsteht. Die Live Vorschau macht sofort sichtbar, was nach dem Kompilieren für ein CSS

Die SassMeister-Spielwiese für Sass und Compass zeigt, wie das CSS aussieht, das aus den Präprozessor-Sprachen entsteht. Die Live Vorschau macht sofort sichtbar, was nach dem Kompilieren für ein CSS entsteht. In der linken Spalte des Editors könnt Ihr eure Sass-Eingaben machen. In der rechten entfaltet sich von Geisterhand das CSS.

Damit das Tool auch wirklich praxisnah arbeitet, haben die Autoren Jed Foster und Dale Sande den SassMeister bisher mit 38 Erweiterungen ausgestattet, die im Editor importiert und sofort verwendet verwendet werden können. In der rechten Spalte könnt Ihr euch umgehend komprimiertes CSS ausgeben lassen, das Ihr ohne weitere Maßnahmen in die Produktion deployen könnt.

Richtig nützlich wird der Editor erst nach einem Login mit eurem GitHub-Account. Dann erhaltet Ihr zusätzlich eine HTML-Spalte mit Erweiterungen für HAML, Markdown und Textile. Im unteren Bereich zeigt Euch die Vorschau, ob eure Eingaben auch im Markup noch ein sinnvolles Resultat ergeben. Aber schon vorher, in den Editor-Spalten, poppen Warnungen auf, wenn dem Echtzeit-Parser euer Code missfallen sollte. All eure Änderungen könnt Ihr als Gist abspeichern und teilen. Ein Bookmarklet erlaubt es Euch, GitHub-Gists von anderen Sass-Entwicklern umgehend in SassMeister zu öffnen und damit das resultierende CSS verfügbar zu haben.

Die komplette Liste der Features entnehmt Ihr der About-Seite. Das SassMeister Projekt wird kollaborativ unter MIT-Lizenz auf GitHub weiterentwickelt. Falls Ihr eure Sass-Erweiterung ebenfalls einbinden lassen möchtet, könnt Ihr ein Ticket einreichen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -