ALM today 2014 Countdown

Scrum ist gelebtes Qualitätsmanagement
Kommentare

So agil eine Vorgehensweise auch sein mag, einem umfangreichen Testingprozess darf sie nicht im Wege stehen. Wie sich das vermeiden lässt, wie Testing im Zusammenspiel mit Scrum funktioniert und was sich hinter seiner Taktik „Planlos mit Plan“ verbirgt, erklärt Frank Düsterbeck (HEC) auf der ALM today. Uns hat er bereits im Vorfeld einige Fragen dazu beantwortet.

Auf der ALM today hältst du eine Session zum Thema Testen mit Scrum. Was sind die Besonderheiten des Testing-Prozesses unter dieser agilen Methode?

Frank Düsterbeck: Das Besondere sind die hohen Herausforderungen an die Testprozesse. In Scrum möchten wir nach jeder Iteration bzw. nach jedem Sprint unsere Software produktiv setzen können. Dies setzt voraus, dass die Software auch entsprechend getestet ist. Die Anforderungen an die Qualität der Entwicklung und des Entwicklungsprozesses sind enorm und nur durch sehr gut organisierte und umfangreiche Qualitätssicherungsmaßnahmen beherrschbar.

„Scrum schließt Testen nicht aus“

Passen Testing und Scrum denn überhaupt zusammen oder stehen Tests dem Scrum-Prozess teilweise sogar im Wege?

Frank Düsterbeck: Scrum schließt Testen nicht aus, sondern ein. Scrum ist gelebtes Qualitätsmanagement und deshalb ist das Testen integraler Bestandteil des Softwareentwicklungsprozesses. Die Schwierigkeit, den Scrum-Prozess gut durchzuführen und nicht in Wasserfall-ähnliche Sprints zu verfallen, liegt allerdings in der Art und Weise, wie ich den Test in einen Sprint integriere. Ein Schlüssel zum Erfolg stellt hier die Automatisierung von Tests dar.

Weiterhin findet mit der Integration der Test- und Entwicklungsaufgaben auch eine Zusammenarbeit von vormals getrennt arbeitenden Menschen statt. Dies fällt den Beteiligten oft schwer, insbesondere mit Blick auf die Kollaboration.

Inwiefern muss das klassische Testing angepasst werden, um mit Scrum konform zu gehen?

Frank Düsterbeck: Unter klassischem Testen verstehen wir heute häufig den ISTQB-Testprozess basierend auf den Teststufen des V-Modells. Das V-Modell suggeriert hierbei einen zeitlichen Verlauf der Teststufen je nach Projektphase. Als ein Beispiel für eine Teststufe sei die Prüfung der Akzeptanz als Phase am Ende eines Releases genannt. Dies ist in der agilen Softwareentwicklung zu spät. Hier versuchen wir, schnellstmöglich Feedback zu bekommen (das V-Modell schließt dies allerdings auch nicht aus). In der idealisierten Scrum-Welt sehe ich das Testen demnach nicht mehr als dedizierte Phase, sondern als Bestandteil der Entwicklung – egal ob Akzeptanz-, System-, Integrations-  oder Unittest.

„Planlos mit Plan“

Deine zweite Session auf der ALM today trägt den scheinbar widersprüchlichen Titel „Planlos mit Plan“. Was können wir uns darunter vorstellen?

Frank Düsterbeck: Ich werde in dieser Session aufzeigen und abgrenzen, wann welche Pläne welchen Sinn ergeben. Weiterhin werde ich mit der Mär aufräumen, dass durch ein 3000-zeiliges, exakt geplantes Gantt-Diagramm und die Verwendung von KPIs und SPIs die Softwareentwicklungswelt vorhersagbar wird. Ich halte es da lieber mit dem Nicht-IT-Fachmann Johann Wolfgang von Goethe:

Entscheide lieber ungefähr richtig, als genau falsch.

Inwiefern unterscheidet sich die von dir vorgestellte agile Planung von der klassischen Planung?

Frank Düsterbeck: Die Planung in agilen Umfeldern richtet sich nach der „Wahrheit“. Wir versuchen hier, in kurzen Zeitperioden aus der Vergangenheit zu lernen und die Vorhersagen bzgl. der Zukunft auf den bereits  gemachten Erfahrungen zu basieren. Die einfachen und reduzierten (deswegen „Planlos mit Plan“) Planungsmöglichkeiten, die ich aufzeige, sind wesentlich schneller herzustellen bzw. anzupassen und über die Zeit auch noch genauer als klassische Planungsansätze.

Danke für das Gespräch, Frank!

%C2%A9 Frank Düsterbeck

Frank Düsterbeck ist als Senior-Projektmanager und Managing Consultant bei der HEC GmbH in Bremen tätig. Kern seiner Arbeit ist das Projektmanagement auf Basis verschiedener Plattformen und unterschiedlicher Vorgehensmodelle. Weitere Schwerpunkte sind die Qualifizierung und Beratung von Entscheidern und Entwicklern in den Bereichen Projekt-, Test- und Anforderungsmanagement mit dem Fokus auf den Einsatz aktueller und bewährter IT-Verfahren und -Methoden.

 

Frank Düsterbeck auf der ALM today: Testen mit, durch und in Scrum Planlos mit Plan

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -