SDL 2.0 final und unter zlib-Lizenz
Kommentare

Dank des Lizenzwechsels haben Entwickler von Multiplattform-Multimedia-Anwendungen bald noch mehr Freude an der zweiten Ausgabe des Simple DirectMedia Layer (SDL). Die bisher verwandten GPL-/LGPL-Lizenzen

Dank des Lizenzwechsels haben Entwickler von Multiplattform-Multimedia-Anwendungen bald noch mehr Freude an der zweiten Ausgabe des Simple DirectMedia Layer (SDL). Die bisher verwandten GPL-/LGPL-Lizenzen wurden eingetauscht gegen die zlib-Lizenz, dank der Entwickler SDL2-Komponenten statisch mit der eigenen Anwendung verknüpfen dürfen, anstatt einen Ordner mit gemeinsamen Bibliotheken deployen zu müssen.

Ansonsten hat sich in der zweiten Ausgabe des SDL ziemlich viel bei der Unterstützung neuer technischer Finessen getan. So gibt es gleich mehrere Profile für den Support von OpenGL 3.0. Auch OpenGL ES wird unterstützt. Darüber hinaus ist die Bildausgabe auf mehreren Bilschirmen, in vielen Fenstern oder die Sound-Ausgabe auf mehreren Geräten zugleich möglich. Auch gegen Android und iOS kann künftig entwickelt werden (Windows, Linux, OS X und BeOS waren noch nicht genug). Passend dazu wurden Touch-Events hinzugefügt. In der Mailing List finden Sie die komplette Aufzählung.

  • Full 3D hardware acceleration
  • Support for OpenGL 3.0+ in various profiles (core, compatibility, debug, robust, etc)
  • Support for OpenGL ES
  • Support for multiple windows
  • Support for multiple displays
  • Support for multiple audio devices
  • Android and iOS support
  • Simple 2D rendering API that can use Direct3D, OpenGL, OpenGL ES, or software rendering behind the scenes
  • Force Feedback available on Windows, Mac OS X and Linux
  • XInput and XAudio2 support for Windows
  • Atomic operations
  • Power management (exposes battery life remaining, etc)
  • Shaped windows
  • 32-bit audio (int and float)
  • Simplified Game Controller API (the Joystick API is still here, too!)
  • Touch support (multitouch, gestures, etc)
  • Better fullscreen support
  • Better keyboard support (scancodes vs keycodes, etc).
  • Message boxes
  • Clipboard support
  • Basic Drag’n’Drop support
  • Proper unicode input and IME support
  • A really powerful assert macro
  • Lots of old annoyances from 1.2 are gone
  • Many other things!

Auch ein Migration Guide wurde bereits erstellt, mit dem Sie Ihre bestehenden Anwendungen in die neue Version überführen können. Neue C#-Bindings für SDL 2 sind schon verfügbar.

SDL stellt eine Schnittstelle zu Multimedia-Geräten dar wie Soundkarten, Joysticks, 3D-Beschleunigern und so weiter. Dabei ist sie Betriebssystem-agnostisch. Namhafte Hersteller wie Valve nutzen es, um alte Titel auf jungen Plattformen erneut zu vermarkten. Weitere Grundlagen erfahren Sie im Projekt-Wiki.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -