Sechs, setzen: Viele Deutsche haben schlechte Internetkenntnisse
Kommentare

Das Internet nimmt sowohl im privaten Gebrauch als auch im Arbeitsalltag immer mehr Raum ein. Demnach müssten die meisten Deutschen über gute Kenntnisse im Umgang mit dem Netz verfügen – sollte man

Das Internet nimmt sowohl im privaten Gebrauch als auch im Arbeitsalltag immer mehr Raum ein. Demnach müssten die meisten Deutschen über gute Kenntnisse im Umgang mit dem Netz verfügen – sollte man meinen. Dass dies nicht der Fall ist und viele Deutsche nur schlechte Internetkenntnisse aufweisen, teilt der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) in einer Presseinformation mit. Als Grundlage dafür dient eine Erhebung der EU-Statistikbehörde Eurostat, die für die Auswertung Einwohner zwischen 16 und 74 Jahren in 31 europäischen Ländern repräsentativ befragte. Für die Erhebung wurden alltägliche, auf das Internet bezogene Aufgaben abgefragt, etwa das Bedienen einer Suchmaschine, der Versand von E-Mails mit Anhang oder die Beteiligung an Chatrooms oder Newsgroups.

Deutschland im europäischen Vergleich nur auf Platz 27

Obwohl das Internet in der Arbeitswelt immer stärker an Bedeutung gewinnt und auch alltägliche Dienstleistungen vermehrt über das Internet angeboten werden, sind die Internetkenntnisse der Deutschen eher schwach, insbesondere im europäischen Vergleich.

Die Ergebnisse der Eurostat-Erhebung zeigen, dass gerade einmal 38 Prozent der Bürger über gutes oder mittelmäßiges Wissen im Umgang mit dem Internet verfügen. Bei den 16- bis 29-jährigen sieht das Ergebnis ein wenig besser aus; immerhin 72 Prozent in dieser Altersgruppe verfügen über gute oder mittelmäßige Internetkenntnisse. Im europäischen Vergleich reicht dieses Ergebnis dennoch nur für Platz 27.

Island steht beim europäischen Vergleich ganz vorne

Der Spitzenplatz im europäischen Vergleich belegt Island; 77 Prozent der isländischen Bürger verfügen über mittlere oder gute Kenntnisse im Umgang mit dem Internet. Auf den weiteren Rängen folgen Dänemark mit 71 Prozent und Schweden mit 68 Prozent. Das Schlusslicht bildet die Türkei, dort weisen nur 20 Prozent der Bürger mittlere oder gute Internetkenntnisse auf.

Dass Deutschland bei den Internetkenntnissen so schlecht abschneidet, sollte nachdenklich stimmen, sagt der BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. Dementsprechend müsse das Wissen über das Internet stärker Teil der Allgemeinbildung werden und die Vermittlung von Medienkompetenz bereits ab der Grundschule vorangetrieben werden. 

Aufmacherbild: Businessman with a computer monitor head and question marks von Shutterstock / Urheberrecht: ra2studio

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -