Non-native Apps mal anders

Sencha Touch im Einsatz
Kommentare

Nur native Apps sind gute Apps? Oder doch lieber schnell eine App mit JavaScript und HTML5 basteln? Wie schnell man saubere Lösungen auf Basis von HTML5 und JavaScript realisieren kann, zeigt Sencha Touch. Das von der Firma Sencha veröffentlichte Framework steht dabei in direkter Konkurrenz zu jQuery Mobile, verfolgt jedoch einen ganz anderen Ansatz, um „native-like“ Apps zu realisieren.

Eine mit jQuery Mobile realisierte Anwendung ist im Prinzip nur eine konventionelle HTML-Seite, bei der die HTML-Tags mittels zusätzlicher Attribute bereichert werden. Durch data-Attribute können einfache HTML-Oberflächen erweitert werden, um mächtigere Oberflächenelemente zu bekommen – genau wie man das von jQuery im Umfeld von Webanwendungen kennt. Letztlich bleibt die so realisierte App aber doch nur eine HTML-Seite mit zusätzlichen Features. Dies erleichtert zwar den Einstieg in die Entwicklung, eine saubere Lösung erfordert jedoch ein hohes Maß an Disziplin. Eine zusätzliche Schicht der Abstraktion wäre wünschenswert, um sich stärker von HTML zu lösen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -