SharePoint 2010 – Nicht wie sondern wann! (Teil 4)
Kommentare

Das Intranet 2.0 geht fließend in klassische Arbeitsräume über, die ebenfalls durch neue Möglichkeiten erweitert sind, und ermöglicht es, ad hoc zusammenzuarbeiten. Das erfordert eine langfristige

Das Intranet 2.0 geht fließend in klassische Arbeitsräume über, die ebenfalls durch neue Möglichkeiten erweitert sind, und ermöglicht es, ad hoc zusammenzuarbeiten. Das erfordert eine langfristige Strategie und kann nicht von einem Tag auf den anderen eingeführt werden. Vielmehr bedarf es einer schrittweisen Erweiterung bestehender Kommunikationswege, in der Enterprise-2.0-Funktionalitäten mehr und mehr in den Vordergrund rücken können. Diese Entwicklung muss mit kulturellen Veränderungen in der Organisation einhergehen. „Teilen von Informationen und Wissen“ muss zum Standard werden. Den Mitarbeitern muss die Angst vor den neuen Technologien genommen werden, die Angst vor Kritik und Bloßstellung. Die erste Schwelle der Beteiligung muss überwunden werden. Das kann beispielweise durch aktives Vorleben seitens des Führungskräfte passieren oder durch die Aufnahme von Aktivitäten, beispielsweise eines Teamblogs, in das tägliche Arbeitshandeln.

Nicht die Technologie steht im Vordergrund, sondern der Mitarbeiter. Enterprise 2.0 benötigt kein Training, wie etwas funktioniert, sondern vielmehr warum es genutzt werden soll und welcher Mehrwert auch für den Einzelnen damit verbunden ist. Es ist ein unerreichbares Ziel, alle Mitarbeiter zur aktiven Beteiligung zu bewegen. Doch auch schon die Bewertung von Informationen und die Vergabe von Tags steigert die Informationsqualität. Es ist nicht die Quantität der Information, sondern die Qualität und die „richtigen“ Informationen, die den Mehrwert steigern. Hierfür ist es wichtig, Stakeholder zu gewinnen und Pilotgruppen aufzubauen, die Inhalte vorab bereitstellen. Mit einem leeren Wiki weiß kein Mitarbeiter etwas anzufangen. In diesem Sinne sind Anknüpfungspunkte in die Arbeitswelt der Mitarbeiter zu schaffen. Darüber hinaus kann beispielsweise durch die zentrale Kommunikationsabteilung sichergestellt werden, dass Mitarbeiter Rückmeldung auf Fragen in Blogs oder Foren erhalten. Ohne Rückmeldung und das Gefühl der Wertschätzung werden die Mitarbeiter ihr Wissen langfristig nicht zur Verfügung stellen. Diese kulturellen Veränderungen brauchen jedoch Zeit und die Unterstützung des gesamten Unternehmens. Ein Aspekt, der bei der Einführung von Enterprise 2.0 allzu oft unterschätzt wird.

SharePoint 2010 bietet die Chance, sich von diesen Überlegungen nicht abschrecken zu lassen, sondern im Sinne eines „Think big, start small“ in Form von Rapid Prototyping den Einsatz von Social Software im Unternehmen voranzutreiben. Das führt dann zum Erfolg, wenn geeignete Anwendungsfälle gefunden werden können und der individuellen Ausgangssituation Rechnung getragen wird. Ein junges technologieaffines Unternehmen wird SharePoint 2010 anders einsetzen als es ein traditionsreicher Mittelständler mit festen Hierarchien und langjährigen Mitarbeitern es tun kann. Alle Gruppen im Unternehmen, z. B. auch der Betriebsrat, sind von Anfang an mit ins Boot zu holen, um eventuellen Bedenken entgegenzutreten und gemeinsame Lösungswege zu schaffen.

SharePoint 2010 bietet einen umfangreichen Werkzeugkasten, um sich auf die Reise zum Enterprise 2.0 zu begeben, was nicht heißt, dass alle Funktionen, die zur Verfügung stehen, jemals zum Einsatz kommen müssen. Beispielsweise bietet das Enterprise Wiki einen geeigneten Ansatzpunkt, um sich über das „Wann“ des Enterprise 2.0 Gedanken zu machen. Das wird klassische Arbeitsweisen und Kommunikationswege auch in Zukunft nicht verdrängen, aber um neue Wege erweitern.

Michaela Bittner, M. A. Soziologie, Psychologie und Medienpädagogik, ist Technical Product Specialist für das Thema Enterprise 2.0 bei der IPI GmbH. Ihre Schwerpunkte liegen in den Themengebieten Collaboration und Enterprise-2.0-Anwendungen in Unternehmen sowie deren strategische Planung, Konzeption und Umsetzung mit SharePoint.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -