Sinofsky kehrt nach Harvard zurück
Kommentare

Vor etwas über einem Monat verließ Steven Sinofksy, bis dahin Vizepräsident der Abteilung für Windows und Windows Live, vollkommen unerwartet und abrupt das Unternehmen. Seitdem fragten wir uns, was

Vor etwas über einem Monat verließ Steven Sinofksy, bis dahin Vizepräsident der Abteilung für Windows und Windows Live, vollkommen unerwartet und abrupt das Unternehmen. Seitdem fragten wir uns, was der gebürtige New Yorker denn nun nach seinem Ausstieg vor hat. Diese Frage hat uns Sinofsky jetzt höchstpersönlich beantwortet.

Über Twitter verkündete er gestern Abend, dass er im Frühling an die Harvard Business School zurück kehren und dort Produktentwicklung lehren wird. Auch einige wissenschaftliche Veröffentlichungen hat Sinofsky bereits geplant.

Bevor er der führende Kopf hinter der Windows-Abteilung wurde, hatte Sinofsky schon einmal in Harvard gelehrt. Damals schrieb er auch gemeinsam mit dem Professor Marco Iansiti ein Buch über Organisationsmanagement, das den Titel „One Strategy: Organization, Planning, and Decision Making“ trägt und heute noch in englischer Sprache erworben werden kann.

Warum Sinofsky Microsoft verlassen musste, wurde nicht bekannt gegeben. Vielleicht ist ja an seinem schlechten Ruf etwas dran und er war tatsächlich eine schwierige Persönlichkeit, wenig kooperationsbereit und wollte so viele Kompetenzen wie möglich anhäufen. Eventuell tun ihm diese Meinungen aber auch unrecht und er wollte sich ganz einfach nur beruflich neu orientieren. Die ganze Wahrheit kennt wohl nur Steven Sinofsky selbst.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -