Inline Editing

Sir Trevor: Inline Markdown Editor mit grandiosem Feeling
Kommentare

Ab und an werden auf GitHub neue Editoren vorgestellt, die ganz hübsch anzusehen sind oder dieses neumodische Inline Editing einfach gut beherrschen. Nun haben die Designer von „Made by Many“ mit Sir Trevor eine Bibliothek vorgestellt, die eurem Blog eine Usability verleiht, die dem einen oder anderen Tränen in die Augen treiben könnte.

In seiner frühen Daseinsform beherrscht er bereits die wichtigsten Features für einen peppigen Post: Text, Bilder, Zitate, Listen, Tweets und Videos lassen sich in einzelnen Blöcken untereinander arrangieren. In der Demo sieht das so aus:

Sir Trevor: Der WYSIWYG-Markdown-Editor macht Bloggen zur Wonne

Nach und vor jedem Element signalisiert ein Plus-Symbol, dass sich zwischen die Blöcke stets ein weiterer einfügen lässt. Und jeses Mal poppt dann das Menü auf, das einen mit den Optionen zu den einzelnen Inhalts-Elementen versorgt. Wer mit der Auswahl nicht zufrieden ist, für den sei es „trivial“, eigenen Block-Typen nachzurüsten. Die Dokumentation bringt einem alles bei, was man dafür wissen muss.

Wer dann mit dem Editieren fertig ist, der speichert das Produkt unter der Haube im Markdown-Format ab. Damit erhält man eine zusätzliche Abstraktionsschicht zwischen Trevor und HTML. Euer Renderer entscheidet dann, wie er das Markup für die Zielgeräte anpasst.

Sir Trevor ist ein kampferprobter Ritter und wird derzeit produktiv beim Online-Broadcasting-Dienstleister itv eingesetzt. Das Tool wird unter MIT-Lizenz auf GitHub vertrieben und kann nach Belieben geforkt und manipuliert werden.

Aufmacherbild: Vintage typewriter von Shutterstock / Urheberrecht: Bartek Zyczynski

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -