Startschuss für die Basta! 2012

Startschuss für die Basta! 2012 Windows 8 Visual Studio 2012 und der Aufbruch in neue Entwicklerwelten
Kommentare

In der Mainzer Rheingoldhalle fiel heute der Startschuss für die Herbstausgabe der Basta!, der Konferenz für .NET, Windows und Visual Studio. Im prall gefüllten Keynote-Saal eröffnete Mirko Schrempp, Redakteur des Windows Developer Magazins, die Konferenz mit einem Blick auf die aktuelle Marktsituation. Gut ein Jahr nachdem Microsoft auf der Build-Konferenz die neue Application Platform Windows 8 ankündigte – nachdem dann zunächst eine relative Informationsflaute herrschte darüber, welche Gestalt die neue Plattform denn nun annehmen würde, dann aber doch die die ersten Preview-Versionen freigegeben wurden und Aha-Effekte hervorriefen -, sind nun schließlich die Weichen für Windows 8 gestellt und die Community kann sich auf das erste Release im Oktober freuen.

Dabei sollte Windows 8 nicht als Ersatz für die .NET-Plattform betrachtet werden, betonte Schrempp. .NET-Entwickler können weiterhin ihr angeeignetes Wissen um die .NET-Plattform einsetzen; darüber hinaus ergänzt die Windows-8-Plattform die Möglichkeiten, Anwendungen mit zeitgemäßen Mitteln, etwa mit HTML5 und JavaScript, zu entwickeln. Nicht zuletzt erschließt man sich mit dem Windows-8-Modell auch völlig neue Gerätekategorien wie Smartphones, Tablets bis hin zur Xbox mit ihren Gaming- und Filmservices.

Mirko Schrempp eröffnet die Basta! 2012
Mirko Schrempp eröffnet die Basta! 2012

Passend zum Basta!-Start präsentierte Schrempp auch das brandneue Windows-8-Spezial-Sonderheft des Konferenzveranstalters Software & Support Media, das die neue Plattform im Detail thematisiert – inklusive Windows-8-Poster. Ein Problem musste dabei allerdings ungelöst bleiben: Nachdem Microsoft monatelang von „Metro-style Apps“ gesprochen hatte, ist dieser Name bekanntlich nicht mehr tragbar – womöglich aufgrund von Rechtsstreitigkeiten mit dem deutschen Metro-Konzern. Eine Alternative hat Microsoft bisher noch nicht offiziell vorgelegt, und so einigten sich die Autoren des Sonderheftes auf „Windows 8 Apps“.

Vielleicht hat uns in dieser Frage aber der erste Keynote-Sprecher Steve Teixeira von Microsoft einen Schritt weiter gebracht. In seiner Präsentation „The Windows 8 Application Model“ sprach er durchgehend von „Windows Store Applications.“ Ein Wink mit dem Zaunpfahl?

Steve Teixeira in seiner Keynote
Steve Teixeira in seiner Keynote „The Windows 8 Application Model“
Windows 8 Application Model

Teixeira ist Director of Program Management der Microsoft Visual Studio Platform, und so stieg er in seiner Keynote gleich ein in die Interna der Visual-Studio-Entwicklung. Erfreut über den Erfolg der Microsoft-Entwicklungsumgebung – Visual Studio 2012 wurde seit der Veröffentlichung bereits ganze 700.000 mal herunter geladen! – startet er mit einer schwergewichtigen
Ankündigung: Schon bald wird es ein erstes Update für Visual Studio
2012 geben. Neu soll der Support für den Team Foundation Server sein,
sodass auch agile Teams besser mit der Microsoft-IDE arbeiten können.
Außerdem sind Verbesserungen in den Bereichen SharePoint- und
Windows-Entwicklung geplant, genauso wie mehrere Bug Fixes.

Derzeit müssen wir uns aber noch mit der ersten Version von Visual
Studio 2012 begnügen, die unter anderem auch Visual Studio Express für
den Windows Desktop und F# Tools für Visual Studio Express for Web
beinhaltet. Visual Studio 2012 ist nicht nur ein Werkzeug zur
Windows-8-Enwicklung, sondern auch für alle existierenden Plattformen.
Nicht nur aus diesem Grund lohnt sich der Umstieg auf die neueste
Version der IDE. Visual Studio 2012 läutet eine neue Ära in der
Windows-Entwicklung ein – so Teixeira. Die IDE kommt mit Tools zur
Entwicklung von sowohl Windows-Store- als auch Desktop-Anwendungen,
ist Grafik-intensiv und bietet die nötigen Werkzeuge zu Testing und
Lifecycle Management.

Doch was wäre Visual Studio 2012 ohne Windows 8? Und tatsächlich macht
die neue IDE erst dann richtig Spaß, wenn man sie zur Entwicklung für
Microsofts neues Betriebssystem nutzt. Die beiden Welten von Windows 8
stellte Teixeira einführend kurz vor. Da wären zum einen die
altbekannten Desktop-Anwendungen. Hier hat sich im Vergleich zur
Vorgängerversion nicht viel geändert, sodass jede Windows 7 App auch
unter Windows 8 läuft. Aber dann gibt es eben auch noch die „Windows
Store Apps“, ehemals als Metro Style Apps bezeichnet. Die Vorteile von
Windows 8 fasst der Microsoft-Profi Teixeira folgendermaßen zusammen:
Das System revolutioniert nicht nur die User Experience mit dem neuen
Touch-first-Prinzip, sondern erneuert mit dem Windows Store auch die Art,
wie man an Software kommt – sperrige Pappschachteln gehören der
Vergangenheit an. Besonders interessant sind auch die neuen
Möglichkeiten in Sachen verfügbarer Geräte. Man rufe sich die
ARM-betriebenen Tablets mit Windows RT ins Gedächtnis.

Um seinen Zuhörern auch noch ein praktisches Beispiel zu geben, führte
Teixeira verschiedene Demos vor. Zuerst zeigte er, wie man
eine einfache Desktop-Anwendung in C# für Windows 8 entwirft – das
funktioniert prinzipiell genauso wie zuvor, nur dass man mit Hilfe der
neuen Features aus Visual Studio 2012 deutlich schneller und
produktiver arbeiten kann. Der interessantere Teil ist natürlich die Erstellung einer Windows Store App. Auch dies führt Teixeira live
am Beispiel vor. Er startete sein Projekt mit einem Template aus WinJS,
der Windows-Bibliothek für JavaScript (diese gib es in verschiedenen
Formen, beispielsweise zweispaltig oder mit einem Raster-Layout).

Nachdem Teixeira abschließend noch die Funktionsweise von XAML unter
Visual Studio 2012 vorgeführt hat, entließ er die BASTA!-Besucher in
die abwechslungsreiche Hauptkonferenz, mit der
Sicherheit, viele Besucher für Windows 8 und Visual Studio
2012 begeistert zu haben.

Das Geschehen der Basta! wird uns hier auf dotnet.de die ganze Woche über begleiten. Wenn Sie dem Geschehen noch näher sein möchten, schauen Sie doch einmal auf Twitter vorbei. Unter dem Hashtag #bastacon können Sie etwas Live-Atmosphäre schnuppern. Und hier auf dotnet.de startet bald unser Basta!-Blog mit weiteren Infos, Interviews und Berichten rund um die Konferenz!

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -