Interview

4Scotty – Job-Marktplatz für IT-Spezialisten
Kommentare

Seit Jahren wird ein Fachkräftemangel auf dem deutschen Arbeitsmarkt beklagt. Angesichts der zunehmenden Digitalisierung sind IT-Spezialisten besonders gefragt. Dieser Zielgruppe nimmt sich der Job-Marktplatz 4Scotty an. In folgendem Interview blicken wir hinter die Kulissen des Startups.

Erklären Sie uns doch bitte das Prinzip von 4Scotty, wie funktioniert Ihre Idee?

4Scotty ist ein Reverse-Job-Marktplatz für IT-Spezialisten. Wir drehen den Spieß um: Unternehmen bewerben sich direkt bei Software-Experten. Kandidaten geben in einem speziellem Profil an, was sie können und was sie suchen – auf Wunsch auch anonym. Unternehmen können darauf passende und konkrete Job-Angebote senden, die bereits eine Einladungen zu einem Interview beinhalten. Stellenanzeigen sowie Bewerbungsschreiben werden überflüssig und lange Auswahlprozesse verkürzt.

Was macht 4Scotty besonders, wer sind Ihre Mitbewerber und was unterscheidet 4Scotty vom Rest?

Zuallererst ist 4Scotty ein Job-Marktplatz, der konsequent den Kandidaten in den Mittelpunkt stellt. Wir sind davon überzeugt, dass dies zum Vorteil für beide Seiten ist. Ein elementarer Teil unseres Services ist zudem die persönliche Beratung. Es gibt viele Job-Portale und der Markt ist riesig. Die wirklich Großen sind sogenannte horizontale Player, die also jegliche Art von Jobs anbieten, vom Außendienstmitarbeiter bis zum Zahntechniker. Die auf IT-Jobs spezialisierten Portale können Software-Spezialisten besser ansprechen, doch sie bewerben schlussendlich alle Stellenanzeigen.

Auf welcher Entwicklungsstufe befinden Sie sich gerade?

Wir sind seit Anfang diesen Jahres live und gewinnen mittlerweile pro Monat eine dreistellige Zahl neuer IT-Spezialisten. Diese treffen auf Top-Unternehmen, die alle händeringend nach IT-Spezialisten suchen. Die ersten Kandidaten haben bereits über 4Scotty einen besseren Job gefunden. Zudem schließen wir gerade unsere erste Finanzierungsrunde ab.

Was sind die Grundpfeiler von 4Scotty, wie verdienen Sie Geld?

Unternehmen können sich kostenlos auf der Plattform präsentieren, passende Kandidaten suchen und Angebote abgeben. Sie zahlen erst dann eine Vermittlungsgebühr, wenn ihre offene Stelle mit einem 4Scotty Kandidaten besetzt werden konnte. Für Kandidaten ist die Nutzung der Plattform komplett kostenlos. Mehr noch, bei erfolgreicher Vermittlung erhalten sie von uns sogar 1.010,10 Euro Startgeld.

Wie ist die Idee von 4Scotty entstanden und was haben die Gründer vorher gemacht?

Die Plattform ist aus dem Bedürfnis heraus entstanden, den Prozess für beide Seiten radikal zu vereinfachen. Unsere langjährigen Erfahrungen aus IT und HR sind eine gute Basis, um diesen Anspruch zu erfüllen. Die Gründer sind Matthias Schleuthner (15 Jahre HR-Consultant, Mitgründer und CEO HRM Consulting), Frank Geßner (selbst Informatiker und Mitgründer und CTO der Intershop AG, CEO ALEA und CIO bei Delivery Hero) und Christoph Speckmann (Mitgründer Hytch und Wunschkandidaten).

Warum hat 4Scotty den Titel webinale Startup des Jahres verdient?

Weil wir den seit Jahrzehnten etablierten Prozess der Jobsuche für beide Seiten radikal vereinfachen. Es wird in ein paar Jahren normal sein, über Marktplätze einen besser Job zu finden. 4Scotty etabliert das Modell für IT-Experten, doch es wird sich auch in anderen Branchen durchsetzen. Mehr Transparenz ist zum Vorteil für beide Seiten – auch in Gehaltsfragen. Mit Eurer Unterstützung können wir es wachsen lassen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -