Airbnb-Anleitung – Erfahrungen, Beispiele und Tipps
Kommentare

Günstige Übernachtungen für die einen und schnelles Geld für die anderen: das private Übernachtungsportal Airbnb wächst stetig und findet auch hierzulande regen Zulauf. In folgendem Beitrag berichten wir euch von Erfahrungen, Hintergründen,Gefahren und Spielregeln von Airbnb anhand von Beispielen.

Airbnb ist eine Übernachtungsvermittlung-Plattform mit einem starken Social-Media-Aspekt. Jeder Nutzer hat ein Profil, in dem er persönliche Angaben zur Person machen kann. Die Community bewertet die Übernachtung und gibt Empfehlungen und Tipps. Mit Hilfe von Verifizierungen und Bewertungen möchte Airbnb Hemmschwellen abbauen – schließlich gibt es nichts Intimeres als das eigene Zuhause.

Die Verifizierungsmethoden sind altbekannt: man kann seine Email-Adresse, seine Telefonnummer sowie die eigene Online-Identität verifizieren. Darüber hinaus bietet Airbnb auch einen Foto-Service an – es kann ein professioneller Fotograf nach Hause bestellt werden, der dann kostenlos ansehnliche Bilder von den eigenen vier Wänden schießt. Diese Bilder sind dann im Profil als besonders glaubwürdig markiert.

Airbnb Erfahrungen

My home is my castle: In den eigenen vier Wänden fühlen wir uns sicher und geborgen. Wer sein Zuhause für Fremde öffnet, geht immer das Risiko von Sachbeschädigung oder Zweckentfremdung ein. Das sollte auch jedem Airbnb-Gastgeber bewusst sein.

Sachbeschädigung

Für den Fall einer Sachbeschädigung durch Gäste, bietet Airbnb eine Gastgeber-Garantie im Wert von 700.000 Euro an. Um diese Garantie in Anspruch zu nehmen muss folgendes Formular ausgefüllt werden.

Gefahren: Schmuck nicht versichert

700.000 Euro Gastgeber-Garantie klingt beruhigend. Meistens ist das gesamte Wohngebäude nicht mehr als 700.000 Euro wert. An der Gastgeber-Garantie gibt es jedoch einen Haken. Denn Wertsachen, die in einem normalen Haushalt vorzufinden sind, wie etwa Schmuck, Sammlerstücke oder Bargeld, sind von der Garantie nicht abgedeckt. Wer also sein Heim vermietet, sollte sicherheitshalber alle Wertsachen wegsperren.

Airbnb Kaution

Verschleiß wird ebenfalls nicht von der Gastgeber-Garantie abgedeckt – für diese Zwecke bietet Airbnb jedoch eine Kaution an. Die Kaution kann dem Inserat hinzugefügt werden, indem man unter „Verwalten“ und „Benutzerdefinierte Einstellungen“ eine Kaution festlegt. Diese kommt zum Beispiel bei kleineren Schäden, wie zerbrochenen Gläsern zum Einsatz.

Wohin mit den Privatgegenständen?

Damit kommen wir zu einem der größten Probleme von Airbnb-Gastgebern: Wohin bringe ich meine Wertgegenstände, wenn ich meine ganze Wohnung vermiete? Wer eine Besenkammer hat, kann sich glücklich schätzen, denn je nach Größe der Wohnung und Anzahl an Gegenständen, kann jede Airbnb-Vermietung schnell zu einem kleinen Umzug mutieren.

Dieser Mehraufwand muss auf die tatsächliche Einnahme draufgeschlagen werden. Die Frage, die sich daraus zwangläufig ergibt, lautet: Steht der Aufwand in einem akzeptablen Verhältnis zu den Einnahmen? Bei wem diese Rechnung nicht aufgeht, für den lohnt sich eine Airbnb-Vermietung nicht. 

Airbnb-Tipps für Gastgeber

Ihr habt euer Airbnb-Profil angelegt, ein Inserat freigeschaltet und wundert euch nun, warum die Anfragen ausbleiben? Versetzt euch in die Lage eines potenziellen Gastes – worauf wird besonders viel Wert gelegt? Neben der Sauberkeit und der Lage der Unterkunft spielt gerade in der privaten Übernachtungsvermittlung auch Vertrauen zum Gastgeber eine entscheidende Rolle.

Schließlich will man sich während des Aufenthaltes wohlfühlen. Gastgeber sollten also darum bemüht sein, potenziellen Gästen bereits im Vorfeld einen Eindruck über den Wohnraum und den Gastgeber zu geben. Hier ist eine kleine Sammlung an Tipps.

  • Vollständiges Profil mit Fotos und privaten Interessen des Gastgebers
  • Verifizierung der Telefonnummer und des Personalausweises
  • Kleine Aufmerksamkeiten für die Gäste, wie Kekse, werden mit positiven Bewertungen belohnt
  • Insider-Infos für Gäste: Wo ist ein schönes Restaurant in der Nähe?
  • Wie weit ist es zu Sehenswürdigkeiten oder Hot-Spots der Stadt?
  • Wie wird die Übergabe der Schlüssel erfolgen?

Airbnb-Tipps für Gäste

Auch hier gilt es, sich in die Lage des Gastgebers zu versetzen: Es gibt fast nichts Intimeres als die eigene Wohnung und das eigene Bett. Kein Wunder also, dass auch Gastgeber mitunter hohe Ansprüche an potenzielle Gäste stellen. Schließlich möchte niemand seine Wohnung nach einem Airbnb-Aufenthalt verwüstet vorfinden. Wer bei Airbnb eine Bleibe sucht, muss sich mit einer Anfrage regelrecht beim Gastgeber bewerben – am Ende entscheidet oft das Bauchgefühl.

Auch auf Seiten des Gastgebers gilt es also, Vertrauen zu schaffen. Daher empfiehlt es sich für Gäste folgende Dinge zu beherzigen:

  • Ein vollständiges Profil mit verifizierten Daten schafft Vertrauen
  • Teilt dem Gastgeber eure Reisepläne mit: Kommt ihr mit dem Auto oder reist ihr mit dem Zug an?
  • Wer wird noch in der Wohnung übernachten?
  • Was habt ihr in der Stadt vor? Wollt ihr Sightseeing machen, oder handelt es sich um einen Business-Trip?

screenshot: Airbnb

Screenshot: Airbnb.de

 

Gute und schlechte Erfahrungen

Gute Erfahrungen und interessante Reisegeschichten und -begegnungen finden sich auf der Airbnb-Webseite zahlreich. Auch wer sich im näheren Freundes- und Bekanntenkreis umhört, findet sicher jemanden, der Airbnb bereits entweder als Gast oder als Gastgeber ausprobiert hat. Als Gastgeber kann man individuell entscheiden, wem man seine Wohnung zur Verfügung stellen will.

Die meisten Airbnb-Geschichten aus meinem Bekanntenkreis fallen positiv aus – das persönliche Gespür, wen man in seiner Wohnung aufnehmen will, trügt einen selten.

Airbnb Skandalgeschichten

Was Airbnb auf seiner Webseite nicht verrät, sind die negativen Geschichten und Erfahrungsberichte. Für Entsetzen sorgte vor wenigen Monaten die Geschichte eines Airbnb-Gastgebers, in dessen Wohnung eine Sexparty veranstaltet wurde. Dutzende Männer missbrauchten die Wohnung des Airbnb-Nutzers als Austragungsort eines „XXX Freak Fest“. Dabei entstand ein Schaden von 75.000 Dollar, der Vermieter des Gastgebers drohte mit einer Zwangsräumung – der verstörte Airbnb-Nutzer zog vorher aber freiwillig aus.

10 Milliarden Startup

Airbnb wurde bereits 2008 von Brian Chesky, Joe Gebbia und Nathan Blecharczyk in San Francisco gegründet. Die Zielgruppe von Airbnb ist jung, tech-affin, reiselustig und meistens knapp bei Kasse – eine optimale Kombination für ein Geschäftsmodell wie Airbnb. Airbnb wird derzeit auf einen Wert von 10 Milliarden Dollar geschätzt. Damit ist Airbnb das zweiterfolgreichste Startup der Welt

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -