Aus UI-Check wird TestHub – Crowdtesting-Experten verkünden Umbennung
Kommentare

Die UI-Check GmbH expandiert in neue Produktbereiche und benennt sich heute in testhub GmbH um. Das in Berlin ansässige Unternehmen ist einer der größten Service-Provider für Crowd-basiertes Softwaretesting im Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Bereits im letzten Jahr waren die Weichen auf Expansion gestellt worden als UI-Check eine erfolgreich abgeschlossene BA-Runde vermelden konnte. Investoren wie West Tech Ventures oder Catagonia Capital hatten im Dezember einen sechsstelligen Betrag in das Unternehmen investiert.

Crowdtesting-Vorreiter

TestHub war einer der ersten Crowdtesting-Anbieter für Webandwendungen und mobile Apps im deutschsprachigen Raum. Inzwischen verfügt man über eine heterogene Crowd von 6.000 registrierten Testern und einen Stamm von mehr als 300 Kunden. Durch Crowstesting können die Kunden zielgruppengenaue und kosteneffiziente Testergebnisse erhalten, und zwar in alle Phasen der Entwicklung.

Zwei Merkmale kennzeichnen die derzeitige Situation in der Branche: Einerseits sind in den letzten Jahren die Anforderungen an Software-Entwicklungsteams in Unternehmen aufgrund der rasanten Enwicklungen in der Mobile IT gestiegen. Andererseits benötigen Unternehmen heute immer öfter Applikationen, die auf spezielle Einzelfunktionen zugeschnitten sind und darüber hinaus sehr viel schneller zur Verfügung stehen als Anwendungen in Zeiten der PC-Ära.

Namensänderung signalisiert umfassendes Produktportfolio

„Mit der Umfirmierung in TestHub signalisieren wir die wachsende Bandbreite unseres Produktportfolios. Unsere Vision ist es, Unternehmen ‚on demand’ für jeden Entwicklungsschritt ihres digitalen Auftritts den optimalen Crowdtesting-Service zur Verfügung zu stellen“, erklärt Torsten Meyer, Geschäftsführer der TestHub GmbH, die Umbenennung. Zukünftig möchte das Unternehmen Lösungen für alle Projektphasen moderner Softwareentwicklung anbieten. Das Crowd-basierte Usability-Testverfahren, das von UI-Check angeboten wurde, soll im Portfolio bleiben.

Auch der zweite Produktbereich aus UI-Check-Zeiten – die Quality-Assurance  – bleibt erhalten und soll kontinuierlich optimiert und an Kundenwünsche angepasst werden. Mit einem Bugfinding-Tool können Software- bzw, App-Entwickler Teile der Qualitätssicherung in die Crowd auslagern.

Auf der CeBit stellt TestHub ab heute ein weiteres Produkt vor, das sogenannte Remote Card Sorting. Dadurch sollen Navigations- und Informationsstrukturen aus Kundensicht analysiert und optimiert werden. Auf der Roadmap stehen laut Aussage des Unternehmens ferner Produkte für Sicherheitstests und Load-Balance-Test, wodurch sich die Firma immer mehr zum sprichwörtlichen Testknotenpunkt (TestHub) entwickeln möchte.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -