Gründerinnen in Berlin

BLOOMY DAYS – Frauen Power und Flower Power
Kommentare

Wo sind die Gründerinnen in der Berliner Startup-Szene? Eine berechtigte Frage, schließlich wird die Gründerlandschaft noch immer von Männern dominiert. Tatsächlich gibt es aber viele Frauen, die mit ihren Startups erfolgreich sind. Eine davon ist Franziska von Hardenberg, die Gründerin von BLOOMY DAYS.

WebMagazin: Erklären Sie uns doch bitte das Prinzip von BLOOMY DAYS, wie funktioniert Ihre Idee?

Franziska von Hardenberg: BLOOMY DAYS ist im Grunde ganz einfach: Wir bieten Kunden wunderschöne, liebevoll zusammengestellte, frische Schnittblumen, die unkompliziert und flexibel direkt an die Wunschadresse geliefert werden. BLOOMY DAYS gründete ich im März 2012 in Berlin. Wir versenden wöchentlich frische Schnittblumen im Abonnement nach Deutschland und Österreich. Unsere frischen saisonalen Schnittblumen sind im flexiblen Abonnement erhältlich, für jeden Geschmack gibt es den passenden Lieferumfang. Die Lieferung erfolgt wöchentlich, zweiwöchentlich oder monatlich und der Kunde kann jeder Zeit pausieren oder das Abonnement beenden. Kunden erhalten ein Bouquet für 19,90 Euro inkl. Lieferung, zwei Bouquets für 36,90 Euro inkl. Lieferung und drei Bouquets für 53,90 Euro inkl. Lieferung. Seit Dezember 2013 bieten wir auch einmalige, monatlich wechselnde Specials als Einzelbestellungen an. Im Mai 2013 haben wir unser E-Commerce Geschäftsmodell erweitert und unseren ersten stationären Handel in der Steinstraße in Berlin eröffnet. Mittlerweile sind sowohl der Showroom als auch unser Office in eine wunderschöne Bürofläche in der Gormannstraße 14 umgezogen.

WebMagazin: Was macht BLOOMY DAYS besonders, wer sind Ihre Mitbewerber und was unterscheidet BLOOMY DAYS vom Rest?

Franziska von Hardenberg: Wir sind das erste deutschlandweite Schnittblumenabonnement mit voller Flexibilität. Die Lieferung ist wöchentlich, zweiwöchentlich oder monatlich möglich. Das Besondere: Der Kunde kann jederzeit pausieren oder das Abonnement beenden. Bei einem Bruttojahresumsatz des deutschen Blumenhandels von über 8 Mrd. EUR setzen wir als erstes Unternehmen auf den Onlineversand von sortenreinen Schnittblumen im Abonnement. Durch den direkten Einkauf ohne Zwischenhändler können wir ein frisches, hochqualitatives Produkt zu einem sehr guten Preis anbieten, was im Vergleich zum stationären Blumenhandel einen großen Wettbewerbsvorteil schafft. Dieses Abo-Commerce-Modell ist ein völlig neuartiger Geschäftsansatz. Durch Kooperationen mit vielen tollen Partnern wir Rosenthal, essie oder mymuesli können wir unsere Kunden darüber hinaus immer wieder mit schönen Goodies und Angeboten begeistern.

WebMagazin: Auf welcher Entwicklungsstufe befinden Sie sich gerade?

Franziska von Hardenberg: 2013 sind wir um 1000% gewachsen. 2014 konnten wir erfolgreich unsere zweite Finanzierungsrunde abschließen und haben mittlerweile 28 festangestellte Mitarbeiter und 60 Teilzeitkräfte. Für 2015 streben wir Profitabilität an. BLOOMY DAYS kann sehr schnell profitabel werden, aber wir wollen erst noch stärker wachsen. Langfristig wollen wir natürlich mit unserem Gewinn weiter wachsen können und unabhängig sein. 2016 wollen wir 10 Prozent Marktanteil erreichen.

WebMagazin: Was sind die Grundpfeiler von BLOOMY DAYS, wie verdienen Sie Geld?

Franziska von Hardenberg: Unser Geld verdienen wir natürlich vor allem mit unseren vielen glücklichen Kunden, die wahnsinnig zufrieden mit unserem Angebot sind und daher Schnittblumen-Abonnements abschließen. Daneben wird unser neues Angebot für Einzelbestellungen sehr gut angenommen und auch hier verzeichnen wir sehr viele Sales. Einen großen Anteil unserer Kundengruppe machen natürlich auch Großkunden und Firmen aus, die unsere Bouquets entweder an Kunden und Geschäftspartner verschicken, oder aber ihre eigenen Büroräume regelmäßig mit unseren frischen Schnittblumen verschönern.

WebMagazin: Wie ist die Idee von BLOOMY DAYS entstanden und was haben Sie vorher gemacht?

Franziska von Hardenberg: Ich habe schon mit 12 Jahren beschlossen irgendwann ein eigenes Unternehmen zu gründen. Für mich war die Vorstellung ein Unternehmen aufzubauen und zu führen schon immer mein großer Traum. Es gibt eine lustige Anekdote dazu aus meinem ABI-Buch wo Freunde danach gefragt wurden was man später wohl einmal beruflich machen wird. Und die Antwort meiner besten Freundin war damals: „Was Franzi mal machen wird steht in den Sternen aber eines ist klar, Franzi wird auf jeden Fall Chef.“ Nach meinem Studium der Marketing- und Kommunikationswissenschaften verantwortete ich allerdings zunächst den Bereich Marketing und PR bei einem Fashion Retailer in Berlin und leitete den Bereich Operations bei verschiedenen Rocket Internet Ventures.

Die Idee zu BLOOMY DAYS kam mir im Frühjahr 2011. Auf einmal war die Idee in meinem Kopf und wollte nicht mehr gehen. Plötzlich lag es auf der Hand. Ich wollte ein Unternehmen gründen, welches endlich Schnittblumen ins Internet und auf einfachste Weise zu den Kunden bringt. Die Idee zu BLOOMY DAYS war geboren.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -