Startup

Das Big Data Startup Shopboostr stellt sich vor
Kommentare

Verhaltensbasierte Nutzersegmentierung und personalisierte Kaufanreize: Das Startup Shopboostr möchte Online-Händler dabei helfen, ihre Kunden besser zu verstehen. In folgendem Interview erklären die Gründer ihre Geschäftsidee.

Erklären Sie uns doch bitte das Prinzip von shopboostr, wie funktioniert Ihre Idee?

Mit Shopboostr helfen wir Online Händlern dabei, ihren Kunden die passenden Anreize und Empfehlungen im Verlauf der Customer Journey auszuspielen. Durch das Sammeln von Big Data werden unterschiedliche Kunden- sowie Verhaltensparameter erfasst; um anschließend mit Hilfe von unterschiedlichen Algorithmen automatisierte Marketingkampagnen steuern zu können.

Was macht shopboostr besonders, wer sind Ihre Mitbewerber und was unterscheidet shopboostr vom Rest?

Im Gegensatz zu allen gängigen Marktlösungen kann unser Algorithmus neben reinen Produktempfehlungen auch zusätzliche Kaufanreize und Unterstützungsmaßnahmen anbieten – vollkommen automatisiert und in Echtzeit. Somit erhält jeder Kunde die passende Aktivität in seinem individuellen Verlauf der Customer Journey. Unsere Wettbewerber fokussieren sich ausschließlich auf Großkunden und bieten eine Technologie welche sich durch nicht-lernende Algorithmen kennzeichnet.

Auf welcher Entwicklungsstufe befinden Sie sich gerade?

Mit Shopboostr verfolgen wir eine sehr langfristige Strategie: nur durch intensive Forschung & Entwicklung glauben wir an den Erfolg unserer Technologie sowie den Mehrwert für unsere Kunden. Wir kooperieren bereits mit unterschiedlichsten Online Händlern aus ganz Europa zusammen – und arbeiten jeden Tag an der Verbesserung unserer Algorithmen.

Was sind die Grundpfeiler von shopboostr, wie verdienen Sie Geld?

Wir möchten gerne eine Win-Win Situation für unsere Kunden schaffen und bieten daher ein performance basierte Abrechnungungsmodell an.

Wie ist die Idee von shopboostr entstanden und was haben die Gründer vorher gemacht?

Als Gründerteam (rund um Dimitri Haußmann, Stephan Schindler und Hendrik Vlaanderen) hatten wir bereits mehrjährige Erfahrungen im Web- und Big Data Bereich sammeln können. Durch die Interaktion mit vielen unterschiedlichen Online Händlern und unserer eigenen Onlineshop Erfahrung konnten wir recht schnell den Bedarf an einer technologischen Lösungen erkennen, welche die jeweiligen Kundendaten in einem Webshop mit den passenden Produktempfehlungen sowie Marketingaktivitäten zusammenführt. Shopboostr ist aus einem universitären Forschungsprojekt heraus entstanden, aktuell ansäßig beim TU Berlin Inkubator.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -