Berlin still calling

Die Top 50 der deutschen Startup-Szene
Kommentare

Interessante Daten über die Top 50 Startups in Deutschland liefern die neuen Zahlen von Mattermark. Nach wie vor ist Berlin das Mekka der deutschen Startup-Szene. Mit einigem Abstand folgen München, Hamburg, Köln und Frankfurt.

Mattermark ist ein riesiger Datenpool für private Unternehmen. Mithilfe einer Vielzahl unterschiedlicher Indikatoren (z.B. Webtraffic, Social-Media Präsenz, Mobile-Downloads) wird ein „Mindshare-Score“ errechnet, der dabei hilft, Unternehmen zu identifizieren, deren Online-Bilanz rasant wächst.

Berlin

Der Mattermark-Index listet unter anderem die 50 größten Startups in Deutschland auf. Nach wie vor steht Berlin unangefochten an der Spitze. Insgesamt 32 der 50 Unternehmen sind in der Hauptstadt ansässig. Die Berliner Startup-Szene zeichnet sich durch eine Vielzahl kreativer und gestalterischer Projekte mit zumeist künstlerischem Hintergrund aus.

Die erfolgreichste Firma aus der Hauptstadt ist der Versandhändler Zalando. Das Unternehmen belegt den zweiten Platz im Ranking – und das trotz eines niedrigen Mindshare-Scores sowie geringen Wachstums. Auf Platz fünf folgt der Online-Musikdienst SoundCloud. Mit einer stabilen Wachstumsrate zieht die Plattform 25 Millionen neue Besucher jeden Monat an. Die App „Dubsmash“ ist direkt dahinter auf Rang sechs platziert. Zwar stellt der Betrieb nach wie vor neues Personal ein – der MS-Score des Startups ist jedoch seit April bedenklich zurückgegangen.

München und Hamburg

München ist insgesamt mit fünf Firmen im Ranking vertreten und nach Berlin die Stadt mit der größten Startup-Dichte in Deutschland. Im Gegensatz zur Hauptstadt siedeln sich in der bayrischen Landeshauptstadt hauptsächlich Unternehmen an, die Services und Produkte kombinieren sowie Informationen bereitstellen. Das erfolgreichste Startup aus München ist Coriant, welches den vierten Platz im Ranking belegt. Der Betrieb verkauft Hard- und Softwarekomponenten für die optische Übertragung im Kernnetz von Sprach-, Daten- und Mobilfunknetzen. Auf Rang 28 liegt das Online-Preisvergleichportal „check24“.

Auf München folgt Hamburg mit insgesamt drei gelisteten Startups. Die Unternehmen in der Hansestadt haben sich auf die Bereitstellung technischer Infrastrukturen spezialisiert. Firmen wie Nordex Online (deutscher Hersteller von Windenergieanlagen, Platz 24) sowie Kreditech (Big Data-Startup, Platz 35) haben sich hier niedergelassen.

Köln und Frankfurt

Aber auch Projekte aus Städten wie Köln und Frankfurt finden sich im Listing wieder. Platz elf belegt das von Oliver Thylmann gegründete Kölner Tech-Startup „Giant Swarm“. Es soll insbesondere das Leben von Softwareentwicklern leichter machen. Im Jahr 2014 gegründet, wuchs der Mindshare-Score der Firma zunächst rakentenhaft an – ein guter Indikator für die Popularität und den Erfolg eines Webunternehmens. Seit April 2015 ist jedoch ein rapider Abfall zu beobachten.

Der bekannteste Vertreter aus der hessischen Metropole Frankfurt ist „COBI“. Das Startup hat ein Software- und Hardwaresystem entwickelt, das jedes Rad zum Smart-Bike macht. Neben einer äußerst erfolgreichen Kickstarter-Kampange konnte das Unternehmen Millionen von Fördermitteln einwerben, die in Vertrieb und Serienproduktion investiert wurden. Laut Mattermark ist das Wachstum von COBI jedoch rückläufig – möglicherweise ist das Produkt mit einem Startpreis von 179 Euro zu teuer.

Aufmacherbild: Panoramic view of Berliner U-Bahn with Oberbaum Bridge in the background in golden evening light at sunset with retro vintage Instagram style hipster filter effect, Berlin Friedrichshain-Kreuzberg via Shutterstock / Urheberrecht: canadastock

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -