Flying macht weiter – Übernahme durch US-Investoren
Kommentare

Die Vielflieger-App Flying startet wieder durch. Nachdem der beliebte Dienst im April dieses Jahres beendet wurde, haben jetzt US-amerikanische Investoren das Hamburger Startup übernommen – und Flying ist wieder in der Luft.

Flying begeistert die Vielflieger-Community

Flying wurde 2012 als internationales Startup gegründet, welches den Anspruch hatte einen ultimativen Reisebegleiter für Vielflieger zu bieten. Nutzer konnten anhand der App über Flüge und Fluggesellschaften in Echtzeit Auskunft erhalten, bekamen persönliche Fluginformationen in übersichtlichen Infografiken serviert und konnten sich mit den Profilen von Kollegen und Freunden verbinden. Der Dienst hatte eine große Community begeisterter Nutzer, nicht zuletzt wegen der familiären Stimmung die das Startup unter CEO und Gründer Panos Meyer verbreitete.

Gelungenes Scheitern

The Flying App has run out of fuel and will need to make a final landing.

Im April 2014 setzte die App dann zur finalen Landung an – wie es das Team selbst so schön ausdrückte – da zwei vielversprechende Finanzierungsprojekte gescheitert waren. Doch die Ausführung dieser Landung gestaltete sich als wahres Meisterstück. Von allen Seiten gab es großen Jubel und mediale Aufmerksamkeit. Das Startup aus der Hansestadt feierte das Scheitern seines Projekts würdevoll, respektvoll – und mit Vodka-Champagner. Von allen Seiten sah sich das Unternehmen mit Sympathiebekundungen und Zuwendungen aus der Nutzer-Community beglückt. Es flatterten sogar zahlreiche Beteiligungs- und Übernahmeangebte ein.

Es geht weiter – Übernahme durch US-Firma

Jetzt ist es so weit: Flying hat wieder aufgetankt. Die US-amerikanische Firma Statusking und die Agentur Brushfire haben zugeschlagen. Panos Meyer wird sich nach der Übergabe aus dem operativen Geschäft zurückziehen, an seine Stelle wird Rob W. Armstrong als Geschäftsführer treten. Wieviel Geld den Besitzer gewechselt hat und welches Preismodell künftig zur Finanzierung der App genutzt wird, ist noch unklar.

Die App wird mit sämtlichen Features wieder an den Start gehen, was so manchen Vielflieger glücklich machen dürfte – vielleicht sogar noch ein Grund für Vodka-Champagner?

Aufmacherbild: takeoff plane in airport via Shutterstock / Urheberrecht: Policas

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -