Leadership verbessern, Leistung steigern: Was jeder Chef wissen sollte
Kommentare

Es ist noch kein Chef vom Himmel gefallen und so manch ein Mitarbeiter kommt, ehe er sich versieht, in die Position, ein Team leiten zu müssen. Während man Mitarbeitern in neuen Positionen wohlwollend eine Einarbeitungszeit einräumt, erwartet man – zu Recht – dass ein Vorgesetzter von Anfang an funktioniert.

Schließlich hängt von den Entscheidungen eines Vorgesetzten nicht nur der Erfolg des ihm anvertrauten Projektes ab, sondern auch das Wohlergehen der ihm anvertrauten Mitarbeiter.

Leadership in Startups

Leadership ist sehr individuell und hängt von der jeweiligen Unternehmenskultur ab. Gerade Startups neigen dazu, ein freundschaftliches Verhältnis zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten zu pflegen – wie geht man aber in so einer Konstellation mit Konflikten um?

Die persönliche Bindung zum Unternehmen von Mitarbeitern und die Leidenschaft für die eigene Brand sind essenziell für ein erfolgreiches Team.

60 Prozent produktiver mit gutem Chef

Die Bandbreite zwischen Kumpel und Tyrann ist breit und die Fettnäpfchen zahlreich. Wenn dann sowohl die Unterstützung aus dem Team als auch vom eigenen Vorgesetzten fehlt, stellt sich schnell Frust ein.

Eine Infografik von Graham Winfrey und von Studenten der Pepperdine Universität zeigt interessante Daten und Fakten zum Thema Leadership.

Darin sind unter anderem Ergebnisse einer Studie verarbeitet, die ergeben hat, dass Mitarbeiter bereit wären, 60 Prozent härter zu arbeiten, wenn das Verhältnis zum Chef besser wäre.

Diese und weitere interessante Fakten findet Ihr in der Infografik.

Vertrauen und Bonding

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Allerdings sollte man es mit Letzteren nicht übertreiben. Denn fehlt das Vertrauen in das eigene Team, sinken Motivation und Verantwortungsgefühl der einzelnen Mitarbeiter. Eine reine Verwalter-Mentalität im Team sorgt gerade bei kleinen Unternehmen für Katerstimmung. Da junge Unternehmen nicht selten von internen Umstrkuturierungen betroffen sind, braucht es ein Team, das nötige Change-Management-Prozesse auch aktiv mitträgt. Mangelndes Vertrauen lähmt ein Unternehmen auch, weil es automatisch mit erhöhtem Mikromanagement einhergeht. Mehr Mikromanagement bedeutet gleichzeitig mehr Arbeit für den Vorgesetzten und erhöht den Leistungsdruck jedes Einzelnen.

Zuhören!

Vermutlich saß jeder von uns schon in Meetings mit dem Vorgesetzten, in denen nur der Chef spricht und andere Wortbeiträge im Keim erstickt. Klar, solche Meetings muss es auch geben, nur verwechseln viele Chefs ein Team Meeting mit einer persönlichen Schaubühne, auf der Monologe gehalten werden. Nutzt die Team-Meeting-Zeit dazu, Fragen zu stellen und nachzuhaken. Oft kommen dabei ungeahnte Konflikte oder ungenutzte Potenziale zum Vorschein.

Redet über Lösungen, nicht über Probleme

Probleme im Team oder mit stagnierenden Projekten müssen natürlich auf den Tisch. Sobald jedoch die Ursachen gefunden sind, solltet Ihr Euch auf die Lösungen konzentrieren. Auch gilt es, jeden Mitarbeiter ernst zu nehmen, zuzuhören und mögliche Aklternativen offen zu diskuttieren.

Aufmacherbild: Businessman standing on a roof and looking at city von Shutterstock/ Urheberrecht pinkypills

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -