Lodgify vs. Airbnb: Online-Präsenzen für Ferienunterkünfte
Kommentare

Während Unterkunftsvermittlungen, allen voran Airbnb, an immer mehr Popularität gewinnen, wird es für Vermieter von Ferienwohnungen, die über eigenständige Webseiten Kunden abfangen möchten, immer schwieriger. Vor allem, wenn die Internetpräsenz – wie in vielen Fällen – veraltet daherkommt.

Lodgify – individuelle Komplettlösungen gegen monatliche Grundgebühr

Ein europäisches Startup hat sich diesen Fällen angenommen und mit Lodgify eine Möglichkeit für Vermieter erschaffen, sich eine schicke Webseite „à la Airbnb“ zu erstellen. Gegen eine Gebühr ab sechs Euro im Monat kann eine übersichtliche und schöne Online-Präsenz entstehen, ohne dass der Auftraggeber technische Kenntnisse haben muss. Eine gute Idee also für alle, die keine Lust haben, bei jeder Buchung eine Provision an Airbnb, 9Flats oder FeWo Direkt zu zahlen, sondern lieber eine Grundgebühr für eine individuelle Alternative entrichten.

Lodgify – cloudbasiert und Mobile-optimiert

Der Service beinhaltet eine vollständige Lösung zur Einrichtung einer Webseite. Das Ganze ist cloudbasiert, für Mobilgeräte optimiert und hat ein integriertes Reservierungs- und Bezahlsystem. Auch in Sachen SEO und Marketing wird etwas geboten, so umfasst der Dienst auch eine On-Page-Optimierung, damit ein guter Platz bei Google und Co. erreicht wird. Außerdem gibt es die Möglichkeit, die eigene Seite direkt mit sozialen Netzwerken zu verlinken. Alle Zutaten für eine reibungslose Buchungsabwicklung sind also in einem Paket gegeben.

Lodgify übernimmt das Managen von Inseraten

Darüber hinaus kümmert sich Lodgify auch um die Pflege und das Management von Inseraten auf externen Seiten wir Airbnb, sodass alle Accounts kompakt zusammenlaufen und der Überblick gewahrt wird. Dies kann zum Beispiel sinnvoll im Hinblick auf die Aktualisierung des Kalenders sein.

Das spanische Startup will sich künftig auf den deutschen Markt konzentrieren

Lodgify wurde letztes Jahr von zwei Deutschen (Naveen Sharma und Dennis Klett) und zwei Italienern (Gabriele De Gregorio und Marco De Gregorio) gegründet; Standort des Startups ist Barcelona. Anfang dieses Jahres konnten die vier sich über großen Erfolg im Seedcamp freuen, einem anerkannten Acceleratoren-Programm. Bisher laufen schon etwa 1000 Ferienunterkünfte über Lodgify. Nachdem sie sich bis jetzt insbesondere auf den US-amerikanischen Markt konzentriert haben, wollen die Gründer künftig vermehrt in Deutschland aktiv sein.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -